29.06.2020 13:41

Gewaltvorwürfe

Zürcher Polizist schlägt auf Mann ein – das steckt dahinter

Ein türkisches Online-Portal wirft Zürcher Polizisten Gewalt vor. Ein Video zeigt, wie ein Polizist einer Person Schläge verpasst. Laut der Stadtpolizei war grosse Gefahr von dem Mann ausgegangen.

von
Qendresa Llugiqi

Darum gehts

  • Auf einem türkischen Portal wurde ein Video veröffentlicht, das einen Polizeieinsatz in Zürich zeigt.
  • Es soll zu einer Auseinandersetzung gekommen sein, bei der die Polizisten intervenieren mussten.
  • Die Stadtpolizei Zürich musste eingreifen, weil der Mann eine Glasscherbe in der Hand hielt.

Mehrmals schlägt ein Polizist auf eine Person ein, während sie auf dem Boden liegt und von einem zweiten Beamten festgehalten wird. Im Hintergrund ist ein Mann mit nacktem Oberkörper zu sehen, der ebenfalls von einem Polizisten festgehalten wird und das Geschehen vor sich mitverfolgt. Laut dem türkischen Onlineportal «Özgür Manşet» entstand das Video am Donnerstagnachmittag auf dem Letten-Areal in Zürich.

Gemäss dem Portal soll es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern aus dem Nahen Osten und Schweizern gekommen sein, weshalb die Polizei intervenieren musste.

Verweis auf US-Fall George Floyd

Das Portal kritisiert die Zürcher Polizisten für die «Gewaltausübung» und verweist auf den US-Fall George Floyd, dessen Tod eine weltweite Rassismus-Debatte ausgelöst hatte. Auch wird der Polizei vorgeworfen, nur gegen die Männer aus dem Nahen Osten vorgegangen zu sein.

Die Stadtpolizei Zürich bestätigt den Einsatz. Passanten hätten die Polizei wegen einer tätlichen Auseinandersetzung gegen 19.15 Uhr an den Oberen Letten gerufen. «Gemäss Aussagen von Zeugen ist dabei unter anderem auch eine Glasflasche zerschlagen und eine Person leicht verletzt worden», sagt Sprecherin Judith Hödl.

Mann fügte sich selbst Schnittverletzungen zu

Die Polizei habe versucht, mit den Beteiligten ins Gespräch zu kommen, diese seien jedoch zu aufgebracht gewesen. «Als die Polizisten dann die Beteiligten kontrollieren wollten, wurden sie aufs Übelste als Rassisten beschimpft. Einer der Männer ergriff plötzlich eine am Boden liegende Glasscherbe und fügte sich damit selbst Schnittverletzungen am Oberkörper zu», sagt Hödl. Die Polizisten hätten versucht, dem Mann die Scherbe wegzunehmen, damit er sie nicht gegen die Beamten oder andere Personen einsetzen konnte. «Weil er sich vehement wehrte, versuchte einer der Polizisten, den Mann mit zwei Handballenstössen abzulenken. Nachdem auch diese Massnahme nicht zum Ziel geführt hatte, setzte der Polizist Reizstoff ein.» So sei es den Beamten gelungen, dem Mann die Glasscherbe wegzunehmen. Danach wurde der 26-jährige Marokkaner wegen seiner selbst zugefügten Schnittverletzungen zur stationären Behandlung ins Spital gebracht.

Da die Sequenz wiederholt werde, sehe es so aus, als ob sechs statt zwei Handballenstösse erfolgt seien. Ausserdem seien mehrere Personen, die in der Auseinandersetzung verwickelt gewesen seien, kontrolliert worden – nicht nur die beiden Männer, die auf dem Video zu sehen seien.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.