«Freierlich eingeweiht»: Zürcher Sexboxen ab Ende August in Betrieb
Aktualisiert

«Freierlich eingeweiht»Zürcher Sexboxen ab Ende August in Betrieb

Am 26. August eröffnet die Stadt Zürich am neuen Strichplatz die sogenannten Sex-Boxen. Damit soll der bekannteste Schweizer Strassenstrich am Sihlquai aufgehoben werden.

von
bro
Bald stehen in Zürich wie hier abgebildet in Deutschland sogenannte Sexboxen.

Bald stehen in Zürich wie hier abgebildet in Deutschland sogenannte Sexboxen.

Auf dem Zürcher Strichplatz soll am Montag, 26. August der Betrieb anlaufen. Das teilte die Delegierte Quartiersicherheit des städtischen Polizeidepartements den Anwohnern des Sihlquai mit. Der dortige Strassenstrich wird dann geschlossen.

«Bald kehrt wieder Ruhe ein» - mit diesen erleichterten Worten reagierte ein Anwohner des Sihlquai auf die Bekanntgabe des konkreten Eröffnungsdatums. Er hatte sich seit Langem über die teils massiven Störungen durch den dortigen Strassenstrich geärgert und diesen bekämpft.

Die Bauarbeiten am Strichplatz in Zürich Altstetten laufen laut Mitteilung nach Plan. Man habe deshalb einen Eröffnungstag festlegen können: den 26. August. Am gleichen Tag wird der ungeliebte Strassenstrich am Sihlquai geschlossen.

2,4 Millionen-Franken-Kredit

Die Eröffnung des Strichplatzes mit Sexboxen soll einerseits die Arbeitsbedingungen der Strassenprostituierten verbessern. Anderseits werden die Immissionen für die Anrainer geringer sein als heute am Sihlquai.

Die Freier können mit dem Auto in die Boxen hineinfahren und die sexuelle Dienstleistung beziehen. Zudem gibt es auf dem Areal eine Betreuungsstelle für Prostituierte sowie Toiletten.

Die Stimmberechtigten der Stadt Zürich hatten im März 2012 einen 2,4 Millionen-Franken-Kredit für die Einrichtung des Platzes für Strassenprostitution - einschliesslich Altlastensanierung des stadteigenen Areals - gutgeheissen. (bro/sda)

Deine Meinung