Fünf Beteiligte angehalten: Zürcher Stadtpolizei stoppt Raserrennen

Aktualisiert

Fünf Beteiligte angehaltenZürcher Stadtpolizei stoppt Raserrennen

Die Zürcher Stadtpolizei hat zwei Raser gestoppt, die sich mitten in der Stadt Zürich ein Rennen geliefert haben. Sie sind nicht nur ihre Führerausweise los, sondern auch ihre Autos.

Eine Patrouille der Zürcher Stadtpolizei hatte am frühen Montagmorgen kurz vor 03.40 Uhr zwei Autos bemerkt, die mit stark übersetzter Geschwindigkeit auf der Hardbrücke in Richtung Albisriederplatz fuhren. Sie nahm mit Blaulicht und Sirene die Verfolgung der beiden Fahrzeuge auf, wie aus einer Mitteilung vom Montag hervorgeht.

Die rasante Fahrt habe mit weit über den gesetzlich erlaubten 50 Kilometern pro Stunde (km/h) via Hardbrücke in Richtung Badenerstrasse geführt. Der Abstand der beiden Personenwagen habe dabei weniger als zehn Meter betragen. Beim Bullingerplatz habe der Lenker des hinteren Fahrzeugs den vorderen überholt und sich durch ein Abbiegemanöver der drohenden Polizeikontrolle entzogen.

Alle Raser geständig

Das zweite Auto habe an der Badenerstrasse angehalten werden können. Während der Fahrzeug- und Personenkontrolle der beiden Insassen seien plötzlich drei junge Männer dazugekommen. Dabei habe sich herausgestellt, dass sich alle Beteiligten gekannt hätten. Zur weiteren Abklärung und polizeilichen Befragungen wurden alle fünf in die Polizeiwache mitgenommen.

Alle fünf Männer hätten schliesslich gestanden, beim Vorfall dabei gewesen zu sein. Sie seien nach der Befragung wieder entlassen worden. Die Führerausweise seien dem 19-jährigen Lenker aus Bosnien sowie einem 20-jährigen Schweizer Autofahrer abgenommen und die Fahrzeuge sichergestellt worden. Das polizeiliche Aufzeichnungsgerät soll in den kommenden Tagen ausgewertet werden.

Weiterer Fall im Kanton Freiburg

Auch die Freiburger Kantonspolizei stellte bereits in der Nacht auf vergangenen Freitag einen Extremraser. Er war zwischen Flamatt und Düdingen auf der Autobahn A12 mit einer Geschwindigkeit von 214 km/h in eine Radarfalle der Polizei getappt, wie die Polizei mitteilte. (dapd)

Zeugenaufruf: Personen, die zur rasanten Fahrt der beiden Fahrzeuge Angaben machen können oder die beiden Personenwagen vorgängig in der Stadt Zürich, vornehmlich in den Kreisen 1, 3, 4, 6 und 10 beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Stadtpolizei Zürich, Tel. 0 444 117 117, in Verbindung zu setzen. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um einen BMW 320i, grau und einen Mercedes CLK 230, türkisblau. Beide Fahrzeuge tragen Zürcher Nummernschilder.

Zeugenaufruf: Personen, die zur rasanten Fahrt der beiden Fahrzeuge Angaben machen können oder die beiden Personenwagen vorgängig in der Stadt Zürich, vornehmlich in den Kreisen 1, 3, 4, 6 und 10 beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Stadtpolizei Zürich, Tel. 0 444 117 117, in Verbindung zu setzen. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um einen BMW 320i, grau und einen Mercedes CLK 230, türkisblau. Beide Fahrzeuge tragen Zürcher Nummernschilder.

Zeugenaufruf: Personen, die zur rasanten Fahrt der beiden Fahrzeuge Angaben machen können oder die beiden Personenwagen vorgängig in der Stadt Zürich, vornehmlich in den Kreisen 1, 3, 4, 6 und 10 beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Stadtpolizei Zürich, Tel. 0 444 117 117, in Verbindung zu setzen. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um einen BMW 320i, grau und einen Mercedes CLK 230, türkisblau. Beide Fahrzeuge tragen Zürcher Nummernschilder.

Deine Meinung