Aktualisiert 20.06.2017 18:59

Sexuelle Übergriffe

Zürcher Taekwondo-Lehrer in U-Haft

Gegen den zweifachen Weltmeister und ehemaligen Nati-Trainer wird wegen möglicher sexueller Übergriffe auf Kinder ermittelt.

von
mch
Schüler beim Taekwondo-Training. (Symbolbild) Bild: iStock

Schüler beim Taekwondo-Training. (Symbolbild) Bild: iStock

Ein bekannter Zürcher Kampfsportlehrer soll sich an seinen Schülern vergriffen haben. Die Staatsanwaltschaft Zürich hat nach Informationen des «Blick» den Eltern seiner Schüler in einem Studio in Thalwil ZH einen Brief verschickt, in dem die Ermittler informieren, dass sie gegen den Trainer wegen möglicher sexueller Übergriffe auf Kinder ermittelten. Der Trainer selbst befinde sich in Untersuchungshaft. Corinne Bouvard, Sprecherin der Zürcher Oberstaatsanwaltschaft, bestätigte am Dienstagabend den Bericht.

Im Schreiben bittet die Staatsanwaltschaft die Eltern offenbar, sich bei den Ermittlern zu melden, falls ihnen im Gespräch mit ihren Kindern Anzeichen auf einen Übergriff auffallen. Im Studio trainieren gemäss dem «Blick» und der Nachrichtenagentur SDA Kinder ab 5 Jahren.

Bekannter Kampfsportler

Der 48-jährige Lehrer, für den die Unschuldsvermutung gilt, ist in der Kampfsportszene gut bekannt. Der zweifache Weltmeister in Taekwondo trainierte während acht Jahren die Schweizer Nationalmannschaft und bildete selbst Taekwondolehrer aus.

Der Koreaner war schon vor Jahren wegen sexueller Übergriffe ins Zwielicht geraten. Weitere Details, etwa was dem Kampfsportler konkret vorgeworfen wird, beantwortet die Oberstaatsanwaltschaft mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.