«Entköppeln»: Zürcher Theater lässt Roger Köppel verfluchen
Aktualisiert

«Entköppeln»Zürcher Theater lässt Roger Köppel verfluchen

Das Theater Neumarkt will am Donnerstag die «Schweiz Entköppeln». Der Zürcher SVP-Nationalrat sei verflucht und müsse geheilt werden.

von
zum
1 / 3
Das Theater Neumarkt wollte die «Schweiz entköppeln» und liess Besucher abstimmen, welcher Fluch den SVPler  heimsuchen soll.

Das Theater Neumarkt wollte die «Schweiz entköppeln» und liess Besucher abstimmen, welcher Fluch den SVPler heimsuchen soll.

Eine wenig schmeichelhafte Auswahl an Flüchen steht zur Auswahl.

Eine wenig schmeichelhafte Auswahl an Flüchen steht zur Auswahl.

Die meisten wünschten Roger Köppel eine Zwangsstörung, gefolgt von Inkontinenz.

Die meisten wünschten Roger Köppel eine Zwangsstörung, gefolgt von Inkontinenz.

Mit einer Zwangsstörung will die Mehrheit der Besucher der Website schweiz-entköppeln.ch den Zürcher SVP-Nationalrat Roger Köppel verfluchen. Das Theater Neumarkt in Zürich will anschliessend am Donnerstag, 18. März in einer Inszenierung den Weltwoche-Chef von seinem Fluch erlösen und «heilen».

«Die Schweiz ist besetzt! Nicht von Flüchtlingen, sondern von bösen Geistern», steht auf der Website. Einer der bösen Geister ist demzufolge Julius Streicher. Der Nationalsozialist und «Stürmer»-Herausgeber habe von Roger Köppel Besitz ergriffen.

In der Inszenierung soll Streicher von einem Exorzisten aus Köppel ausgetrieben werden. Daneben soll ein Voodoo-Priesteraus Kamerun den SVPler behandeln.

Köppel kommentiert die Aktion gegenüber Blick.ch: Das zeige wie primitiv die subventionierte Kultur sei.

Deine Meinung