Wallis: Zürcher verunfallt beim Gleitschirmfliegen tödlich
Aktualisiert

WallisZürcher verunfallt beim Gleitschirmfliegen tödlich

Aus ungeklärten Gründen geriet im Oberwallis ein 51-jähriger Gleitschirmflieger in Schwierigkeiten und stürzte ab.

von
chk
Mann verunglückt trotz Notschirm: Gleitschirmflieger in den Walliser Bergen. (Archivbild)

Mann verunglückt trotz Notschirm: Gleitschirmflieger in den Walliser Bergen. (Archivbild)

Keystone/Gaetan Bally

Ein 51-jähriger Schweizer aus dem Kanton Zürich ist am Sonntagnachmittag beim Gleitschirmfliegen im Oberwallis tödlich verunfallt. Der Mann geriet aus ungeklärten Gründen in der Luft in Schwierigkeiten und stürzte trotz gezogenem Notschirm ab.

Der Gleitschirmpilot sei westlich des Uelistocks oberhalb von Ulrichen auf ungefähr 2850 Meter über Meer auf steiniges Gelände aufgeschlagen und habe sich dabei tödliche Verletzungen zugezogen, teilte die Kantonspolizei Wallis mit. Er befand sich auf einem Höhenflug im Goms.

Bereits am Samstagnachmittag war es in Epagny im Kanton Freiburg zu einem Fallschirmunfall gekommen. Ein 44-Jähriger zog sich schwere Verletzungen zu. Nach Angaben der Kantonspolizei Freiburg war der Mann nach einem Sprung aus 1500 Meter Höhe zu schnell unterwegs und schlug heftig auf dem Boden auf. Er wurde mit einem Helikopter ins Spital gebracht. (chk/sda)

Deine Meinung