Frust bei Fust: Zürcher wartete über drei Monate auf Handy
Aktualisiert

Frust bei FustZürcher wartete über drei Monate auf Handy

Daniel C. aus Zürich gab Mitte Mai bei Fust ein Huawei P30 Pro in die Reparatur. Er wurde wochenlang hingehalten.

von
qll
1 / 5
Für 1063.80 Franken kaufte der Zürcher Daniel C. ...

Für 1063.80 Franken kaufte der Zürcher Daniel C. ...

zvg
... ein Huawei P30 Pro black bei Fust.

... ein Huawei P30 Pro black bei Fust.

Screenshot/Fust
Nach wenigen Tagen funktionierte der Bildschirm nicht mehr richtig.

Nach wenigen Tagen funktionierte der Bildschirm nicht mehr richtig.

Screenshot/Fust

Leser-Reporter Daniel C.* (35) aus Zürich hat im Mai bei Fust ein Huawei P30 Pro 1063.80 Franken für seine Frau gekauft. Nach rund einer Woche funktionierte der Bildschirm plötzlich nicht mehr. «Ich brachte das Handy am 18. Mai zu Fust wegen der Reparaturen. Man sagte mir, dass ich das Handy in einer Woche abholen könnte.»

Das war vor rund drei Monaten. Das Handy erhielt C. bis letzten Donnerstag nicht. «Ich fragte immer wieder nach, wurde aber vertröstet. So etwa nach einer Woche, nach einem Monat und jetzt alle ein zwei Tage.»

Weder Ersatzhandy noch Entschädigung

Auf eine Beschwerde über die Google-Rezension habe er dann folgende Antwort von Fust erhalten: «Bei Garantiereparaturen sind wir verpflichtet das Gerät dem Hersteller einzusenden. Einen Entscheid, ob es Garantie ist oder nicht, trifft der Hersteller. Auch bei der Reparaturdauer können wir hier leider nicht selber eingreifen. Unsere Verkaufsberater können lediglich regelmässig beim Hersteller rückfragen, wo das Gerät bleibt. Beste Grüsse. Dipl. Ing. Fust AG.»

C. fühlt sich nicht ernst genommen: «Der Kaufvertrag besteht ja zwischen mir und Fust. Die Arbeiter sind zwar immer höflich, fühlen sich aber nicht verantwortlich, mir da irgendwie entgegenkommen. Wir haben weder ein Ersatzhandy noch irgendeine Entschädigung erhalten.»

Fall als erledigt markiert

20 Minuten hat bei Fust und Huawei nachgehakt. Daraufhin erhielt C. ein neues Handy angeboten. Laut Sabine Weber, Sprecherin bei Fust, hat die betroffene Filiale in Oerlikon seit Wochen versucht, eine Rückmeldung vom Hersteller betreffend der Reparatur zu erhalten. «Leider ohne jeglichen Erfolg. Unser Einkauf hat nun alle Hebel in Bewegung gesetzt und für Herr C. ein Neugerät organisiert.»

Bei Huawei spricht man von einem Einzelfall:«Es liegt hier tatsächlich ein bedauerlicher Systemfehler vor, und das gleich doppelt», sagt eine Sprecherin von Huawei Schweiz. «Wir haben einerseits ein neues System – also eine Servicedatenbank – implementiert. Dieser Roll-out hat einige Woche gedauert. Hinzu kam, dass hier wohl ein menschlicher Fehler vorgefallen ist: Der Fall von Herrn C. wurde fälschlicherweise als ‹erledigt› markiert, obwohl der Fall noch nicht abgeschlossen war.» Aufgrund der Systemänderung habe das offenbar niemand bemerkt.

C. konnte sein neues Handy am Freitag bei der Fust-Filiale in Oerlikon abholen. «Ich bin einfach nur froh, dass wir das Gerät endlich haben.»

*Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung