Stromsparen: Zürcher Weihnachtsbeleuchtung Lucy leuchtet weniger lang

Publiziert

StromsparenZürcher Weihnachtsbeleuchtung Lucy leuchtet weniger lang

Obwohl die Energieeffizienz von Lucy vorbildlich sei, wird sie dieses Jahr zwei Stunden früher abgestellt. Grund: Man will wegen der drohenden Strommangellage ein Zeichen setzen.

von
Yann Bartal
1 / 4
Die Weihnachtsbeleuchtung Lucy an der Zürcher Bahnhofstrasse wird in der kommenden Saison reduziert betrieben.

Die Weihnachtsbeleuchtung Lucy an der Zürcher Bahnhofstrasse wird in der kommenden Saison reduziert betrieben.

20min/Celia Nogler
Lucy wird an der Bahnhofstrasse auch dieses Jahr pünktlich am Donnerstag, 24. November um 18 Uhr, erstmals eingeschaltet.

Lucy wird an der Bahnhofstrasse auch dieses Jahr pünktlich am Donnerstag, 24. November um 18 Uhr, erstmals eingeschaltet.

Tamedia/Ela Çelik
Pro Stunde hat Lucy einen Energieverbrauch von drei kWh. Dies entspricht einem totalen Energieverbrauch eines handelsüblichen Backofens.

Pro Stunde hat Lucy einen Energieverbrauch von drei kWh. Dies entspricht einem totalen Energieverbrauch eines handelsüblichen Backofens.

Tamedia/Ela Çelik

Darum gehts

  • Seit Wochen wird diskutiert, ob aufgrund der drohenden Strommangellage die Weihnachtsbeleuchtungen diesen Winter reduziert werden sollen.

  • Jetzt wurde entschieden, dass Lucys Betriebszeit pro Tag um 3,5 Stunden gekürzt wird.

  • Lucy hat einen verhältnismässig niedrigen Stromverbrauch. Die verkürzte Betriebsdauer soll daher symbolische Wirkung haben.

Bisher wurde darüber diskutiert, ob aufgrund der drohenden Strommangellage die Betriebsdauer der Zürcher Bahnhofstrassenbeleuchtung Lucy reduziert werden könnte. Nun ist es offiziell: Lucys Betriebszeit wird pro Tag um 3,5 Stunden gekürzt, schreibt die Vereinigung Zürcher Bahnhofstrasse in einer Medienmitteilung. So wird die Beleuchtung jeweils bereits um 22 Uhr ausgeschaltet.

Lucy wird an der Bahnhofstrasse aber auch dieses Jahr pünktlich am Donnerstag, 24. November um 18 Uhr, erstmals eingeschaltet. Die 11’550 Kristalle sind je mit zwei LED bestückt. Pro Stunde hat Lucy einen Energieverbrauch von lediglich drei kWh. Gleichwohl soll aufgrund der drohenden Strommangellage ein Zeichen gesetzt werden.

Anthony Welbergen, Sekretär der Vereinigung Zürcher Bahnhofstrasse, kommentiert den Entscheid dahingehend, dass Lucy einen umso wichtigeren Beitrag zu leisten vermag, um die Empfehlung der City Vereinigung, die innerstädtischen Weihnachtsbeleuchtungen aufgrund der möglichen Strommangellage an den Randzeiten einzuschränken, zu unterstützen. «Erzeugt sie doch mit einem verhältnismässig kleinen Energiebedarf einen maximalen Effekt für Zürich.»

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

35 Kommentare