Züri-Leu auf dem Bärenplatz sorgt für grossen Wirbel

Aktualisiert

Züri-Leu auf dem Bärenplatz sorgt für grossen Wirbel

Als man bei DRS 3 erfuhr, dass die Berner den Züri-Leu ungesichert auf dem Bärenplatz aufgestellt hatten, brach Panik aus. Sofort musste er in Sicherheit gebracht werden.

«Am Montagabend erhielt ich einen Anruf von einem besorgten DRS 3-Redaktor», sagt Patrik Gräppi vom Berner Tiefbauamt. Der Löwe, der aus Jux wegen der Bären-Ausstellung in Zürich am Montag von DRS 3 nach Bern gebracht worden war, sei nur ausgeliehen. Deshalb wollte der Radiomann wissen, ob der Leu wenigstens angekettet ist.

«Der wird nicht gestohlen, höchstens versprayt», antwortete Gräppi, was den Redaktor nach den Vandalenakten in Zürich nicht im Geringsten beruhigte.

«Der Löwe wurde von seinem Besitzer für mehrere Tausend Franken ersteigert», sagt Pascal Scherrer von DRS 3. Er sei dem Sender nur für diese Aktion zur Verfügung gestellt worden.

Das hat man in Bern offenbar missverstanden: Die Stadt suchte bereits einen definitiven Standort. Der Leu wurde gestern unversehrt auf dem Bärenplatz abgeholt und in den sicheren Werkhof des Tiefbauamtes gebracht – genau dorthin, wo schon der Stapi-Stein stand.

«Um eine Katastrophe abzuwenden, habe ich ihn in Deckung gebracht», sagt Gräppi. «Bis er abgeholt wird, kommen jetzt halt die Benutzer des Entsorgungshofes in den Genuss des Züri-Leus.»

Alessandro Meocci

Deine Meinung