Anpassung: Zürich bittet Hauseigentümer zur Kasse
Aktualisiert

AnpassungZürich bittet Hauseigentümer zur Kasse

Hauseigentümer im Kanton Zürich müssen ab 2010 ihre Liegenschaften höher versteuern. Der Regierungsrat hat die Bewertung von Liegenschaften an die Marktentwicklung seit 2003 angepasst.

Dadurch erhöhen sich die sogenannten Eigenmietwerte im Vergleich zu bisher im Durchschnitt um weniger als 10 Prozent - allerdings mit deutlichen regionalen Unterschieden. Bei den Vermögenssteuerwerten führte die Überprüfung zu einem Anstieg von durchschnittlich 16 Prozent.

Mit dem Eigenmietwert versteuern Hauseigentümer ein fiktives Einkommen, das sie aus ihrer Wohnung oder ihrem Haus bei einer Vermietung erzielen könnten. Eigenmietwerte und Vermögenssteuerwerte von Liegenschaften wurden im Kanton Zürich letztmals 2003 angepasst.

Heute seien diese angesichts der Marktentwicklung (Verkehrswerte) zu tief, begründet der Regierungsrat die Anpassung in einer Mitteilung vom Donnerstag. Die Vermögenssteuerwerte müssen laut Bundesgericht mindestens 70 Prozent des Verkehrswertes, die Eigenmietwerte mindestens 60 Prozent des Marktmietzinses betragen.

(sda)

Deine Meinung