Zürich: Eigenes Navi-Gerät nach Diebstahl ersteigert
Aktualisiert

Zürich: Eigenes Navi-Gerät nach Diebstahl ersteigert

Kommissar Zufall hat in den letzten Tagen in Zürich Dienst geleistet: Nachdem ein Mann auf dem Internet genau jenes Navigationsgerät ersteigert hatte, das ihm aus dem Auto gestohlen wurde, ist eine vierköpfige Diebesbande aufgeflogen.

Der Mann, der nach dem Diebstahl auf einer Auktionsplattform ein Navigationsgerät desselben Typs suchte, bemerkte bei der Übergabe des Gerätes, dass es sich dabei um sein eigenes handelte. Er verweigerte deshalb der Überbringerin des Geräts die Zahlung. Stattdessen alamierte er die Polizei.

Diese nahm Ermittlungen auf, was gemäss einem Communiqué der Stadtpolizei Zürich vom Freitag zu vier Verhaftungen führte. Den drei Männern und der Frau im Alter zwischen 25 und 47 Jahren wurden 91 Einbruchsdiebstähle. Ausserdem machten sich die vier der Hehlerei und des Betrugs schuldig.

Der Wert des Diebesguts beläuft sich auf über 100 000 Franken, bei den anderen genannten Delikten wechselten rund 145 000 Franken die Besitzer.

(sda)

Deine Meinung