Aktualisiert 19.10.2006 21:44

Zürich: Grüne nominieren Martin Graf

Für die Zürcher Regierungsratswahlen im April 2007 haben die Grünen Martin Graf nominiert. Der Stadtpräsident von Illnau-Effretikon setzte sich an der Mitgliederversammlung in Zürich klar gegen Kantonsrätin Katharina Prelicz-Huber durch.

Der 52-jährige Graf ist ein erfahrener Exekutivpolitiker. Seit 1994 ist er Mitglied des Stadtrats von Illnau-Effretikon, seit 1998 amtiert er dort als Stadtpräsident. Beruflich tätig ist der Ingenieur-Agronom als Projektmitarbeiter bei der Landwirtschaftlichen Beratungszentrale Agridea Lindau.

Graf nannte fünf Ziele, für die er sich im Regierungsrat einsetzen möchte: eine kantonale Nachhaltigkeitsstrategie, eine ökologische Vorbildwirkung des Kantons Zürich, der gesellschaftliche Ausgleich, eine zukunftsbeständige Wirtschaft, die sich an ökologischen und sozialen Vorgaben orientiert, sowie einen Staat, der eine prosperierende Volkswirtschaft ermöglicht.

Graf wählbarer als Prelicz

Die Mitgliederversammlung am Donnerstagabend bestimmte ihren Regierungsratskandidaten in geheimen Wahlen. Graf erhielt 71 Stimmen. Gegenkandidatin Katharina Prelicz-Huber kam auf 30 Stimmen. Die 47-jährige Stadtzürcherin ist seit 2002 Mitglied des Zürcher Kantonsrats und war zuvor Gemeinderätin. Von Beruf ist sie Professorin an der Hochschule für Soziale Arbeit in Luzern.

In der kurzen Diskussion vor der Wahl war immer wieder das Argument zu hören, dass Graf für die Bürgerlichen wählbarer sei, weil Prelicz-Huber eine Politik mit pointiert linken Inhalten vertrete. Ausserdem habe Graf bereits grosse Exekutiverfahrung.

Grüne gegen Grünliberale

Seit der Abspaltung und Gründung der Grünliberalen vor zwei Jahren sind die Grünen nicht mehr in der Zürcher Kantonsregierung vertreten. Mit Martin Graf wollen sie nun den Sitz der im nächsten Frühling abtretenden Verena Diener (Grünliberale) erobern.

Verteidigen wollen die Grünliberalen ihren Sitz mit Martin Bäumle, Stadtrat von Dübendorf und Nationalrat. Die Nomination der Grünliberalen erfolgt am 7. November.

Um den Sitz von Ruedi Jeker (FDP), der auch seinen Rücktritt angekündigt hat, kämpfen Thomas Heiniger (FDP), Kantonsrat und Stadtpräsident von Adliswil, sowie Markus Kägi (SVP), Ombudsmann des Kantons Zürich. An den Wahlen beteiligt sich auch Johannes Zollinger (EVP), Stadtrat von Wädenswil.

Die Bisherigen, die erneut kandidieren, sind Markus Notter und Regine Aeppli (SP), Rita Fuhrer (SVP), Ursula Gut (FDP) und Hans Hollenstein (CVP). Die Wahlen finden am 15. April 2007 statt. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.