Hunziker-Areal: Zürich hat wieder einen Schoggi-Brunnen
Aktualisiert

Hunziker-ArealZürich hat wieder einen Schoggi-Brunnen

Der kostenlose Trinkbrunnen steht nun im Zürcher Leutschenbach-Quartier. Neu gilt: Je öfter in der Social Urban Zone Fussball gespielt wird, desto spendabler ist er.

von
ced

Man trifft eine Wahl, drückt den entsprechenden Knopf an der Wand und erhält aus einer Öffnung das gewünschte Getränk. So funktioniert der neue Trinkbrunnen auf dem Hunziker-Areal, der am Freitag in Betrieb genommen wird. Auswählen kann man zwischen Choco, Kaffee, Choco-Cappuccino, Grüntee-Minze und Gemüsebouillon.

Das Ganze nennt sich Social Urban Zone und dient laut den verantwortlichen St. Galler Konzeptkünstlern Frank und Patrik Riklin zur «Verunüblichisierung des Alltags». Für die Getränke zahle man nichts. Ganz umsonst seien sie aber trotzdem nicht, denn den Fluss des Trinkbrunnens bestimmen die Besucher selber.

Bezahlt wird durch Interaktion mit Umgebung

Das funktioniert so: Auf dem Areal befinden sich andere Installationen wie zum Beispiel das Quartiertelefon. Es ist an einer Wand montiert und ermöglicht kostenlose Anrufe in den öffentlichen Raum. Je mehr telefoniert wird, desto grösser ist der Trinkbrunnenfluss.

Zudem werden Besucher zum Ballspielen aufgefordert. Wandöffnungen wie Türen, Fenster und Balkone bilden die Tore. Je mehr «Tore» mit einem Schaumstoffball erzielt werden, desto grösser ist der Trinkbrunnenfluss. Momentan gibt der Brunnen fünf Becher pro Stunde aus. Das Maximum liegt bei zwölf.

Bereits der zweite Standort

Ganz neu ist der Trinkbrunnen auf dem Hunziker-Areal nicht, ursprünglich war er an einem Bürocontainer angebracht. Dort musste er Ende 2014 jedoch vorzeitig eingestellt werden, da er viele Leute anzog, was Lärm mit sich brachte. Ob sich das Projekt am neuen Standort behaupten könne, werde sich zeigen, schreibt die auftraggebende Baugenossenschaft in einer Mitteilung.

Deine Meinung