Zürich: Ja zu Stadtraum HB

Aktualisiert

Zürich: Ja zu Stadtraum HB

Mit 65 Prozent Ja-Stimmen haben die Zürcher dem Gestaltungsplan Stadtraum HB klar zugestimmt. Schon Ende Oktober sollen zwei Siegerprojekte für die Überbauung präsentiert werden.

Nach einer heftigen Abstimmungsschlacht zwischen Gegnern und Befürwortern des privaten Gestaltungsplans Stadtraum HB hat das Volk gestern deutlich seine Meinung kundgetan: Die Vorlage wurde mit 60774 Ja- zu 32300 Nein-Stimmen angenommen. Auch im direkt betroffenen Wahlkreis 4/5 fand sie mit 56 Prozent Ja-Stimmen eine Mehrheit – wenn auch eine so kleine wie in keinem anderen Kreis.

Der Stadtrat und die SBB, denen das Areal zwischen Langstrasse und Sihlpost gehört, zeigten sich gestern erfreut. Bereits laufen zwei Architekturwettbewerbe: der eine zur Umnutzung der Sihlpost, die nach Zürich-Mülligen umziehen wird, der andere zur Gestaltung des öffentlichen Raums. SBB-Immobilienchef Urs Schlegel: «Ende Oktober werden zwei Siegerprojekte präsentiert.» Ende 2008 sollen die Bauarbeiten bei der Sihlpost beginnen, 2011 soll die Pädagogische Hochschule Zürich mit 2000 Schülern dort einziehen.

«Wir sind enttäuscht, aber nicht überrascht», sagte Niklaus Scherr, AL-Gemeinderat und Mitglied des gegnerischen Komitees. Der ehemalige Eurogate-Architekt Ralph Baenziger kündigte gestern bereits rechtliche Schritte an: «Das war ein Pyrrhussieg für den Stadtrat. Juristische Auseinandersetzungen rund um Stadtraum HB werden nun zu einem Dauerbrenner.» Die Eselsfiguren, mit denen er gegen Stadtraum HB warb, will Baenziger behalten.

Marco Lüssi

Deine Meinung