Aktualisiert 24.01.2008 09:34

Zürich kämpft gegen Internet-Sucht

Internet-Sucht ist ein wachsendes Problem. Ein neues Lehrmittel im Kanton Zürich soll zur Prävention beitragen. Ziel ist die konstruktive und risikoarme Nutzung der neuen digitalen Medien.

Das Lehrmittel auf einer CD-Rom soll Lehrpersonen von Mittel- und Berufsschulen darin unterstützen, bei Schülerinnen und Schülern den Umgang mit digitalen Medien zu fördern, heisst es in einer Mitteilung der Bildungsdirektion vom Donnerstag. Es soll damit der wachsenden Medienabhängigkeit Jugendlicher vorbeugen.

Neben Hintergrundinfos zum Thema Medienabhängigkeit enthält es Anregungen für den Unterricht aus den Themenbereichen «Virtuelle Welten», «Online - Faszination, Chancen und Risiko» oder «Freizeitgestaltung und Medienkonsum». Zusätzlich enthält es verschiedene Arbeitsinstrumente wie beispielsweise ein Selbsttest zur Internetsucht.

Resultate einer Schweizer Studie zeigen, das 2,3 Prozent der befragten Internet-Nutzerinnen und -Nutzer süchtig sind. Sie verbringen durchschnittlich 35 Stunden pro Woche im Netz. Weitere 3,7 Prozent müssen als gefährdet bezeichnet werden. Sie sind 20 Stunden pro Woche online.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.