Aktualisiert 07.06.2012 23:44

Mega-WachstumZürich plant Zentren und Schulen

In 13 Jahren soll Zürich bis zu 78'000 Einwohner mehr zählen als heute. Die Stadt rüstet sich fürs Mega-Wachstum.

von
Maja Sommerhalder

In Sachen Bevölkerungswachstum ist Zürich nicht zu bremsen: Im Jahr 2025 könnten laut Statistik Stadt Zürich bis zu 468 200 Personen hier leben – das sind rund 78 000 mehr als heute. In den Aussenquartieren Zürich-Nord und Altstetten wird der grösste Zuzug erwartet.

Laut Urs Spinner, Departementssekretär des Hochbaudepartements, seien die Neuzuzüger in Zürich willkommen: «Die aktuelle Bau- und Zonenordnung hat genügend Reserven, vor allem in Zürich Nord, aber auch in anderen Quartieren. Es wird dichter gebaut. Dabei muss aber unbedingt auch die Qualität stimmen», sagt er. Eng werde es deswegen aber noch lange nicht: «In Genf zum Beispiel leben heute schon dreimal mehr Menschen pro Quadratkilometer.»

Bei diesem rasanten Wachstum muss Zürich die nötige ­Infrastruktur bereitstellen: «Momentan planen wir gerade, wo es überall neue Einkaufszentren, Krippenplätze oder Schulen braucht», so Anna Schindler, Direktorin der Stadtentwicklung. Allein bis 2020 sollen an sieben neuen Standorten Schulen entstehen, die Platz für 3000 zusätzliche Schüler bieten.

Ausbaupläne haben auch die Verkehrsbetriebe Zürich: Neue Tram- und Busverbindungen sollen vor allem die boomenden Aussenquartiere besser erschliessen.

Anteil Deutsche steigt weiter an

Der Ausländeranteil in der Stadt Zürich wird gemäss Szenario von heute 31 Prozent auf 32,6 Prozent im Jahr 2025 steigen. Laut Statistik Stadt Zürich wird dabei die Zahl der Personen aus Deutschland und Österreich am meisten zunehmen – von 34 000 auf rund 55 000. Hin­gegen wird die Zahl der nicht-deutschsprachigen Europäer um 2400 Personen sinken. Die kleinste Gruppe – Personen aus dem aussereuropäischen Raum – wird voraussichtlich um 9400 auf 32 500 Einwohner wachsen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.