Digitale Hauptstadt: Zürich soll Europas Silicon Valley werden
Aktualisiert

Digitale HauptstadtZürich soll Europas Silicon Valley werden

Talente ausbilden und Start-Ups ansiedeln: Namhafte Wirtschaftsvertreter wollen zusammen mit Stadt und Kanton aus Zürich Europas digitale Hauptstadt machen.

von
fro
1 / 4
Marc Walder, Chef des Medienhauses Ringier, möchte mit seiner Initiative «Digital Zurich 2025» Zürich zum wichtigsten digitalen Standort Europas machen.

Marc Walder, Chef des Medienhauses Ringier, möchte mit seiner Initiative «Digital Zurich 2025» Zürich zum wichtigsten digitalen Standort Europas machen.

Keystone/Anthony Anex
Zürich sei als Standort geeignet, weil der grösste Internetkonzern der Welt, Google, seinen wichtigsten Europa-Ableger hier hat.

Zürich sei als Standort geeignet, weil der grösste Internetkonzern der Welt, Google, seinen wichtigsten Europa-Ableger hier hat.

Keystone/Ennio Leanza
Stadtpräsidentin Corine Mauch gehört Walders Komitee an.

Stadtpräsidentin Corine Mauch gehört Walders Komitee an.

Keystone/Walter Bieri

«Digital Zurich 2025» heisst die Initiative, mit der Zürich zur digitalen Hauptstadt Europas werden soll. Die Idee ist eine Ballung von Unternehmen im Digitalbereich, von denen etwa auch der Finanzplatz profitieren würde. Denn: Die Digitalisierung betrifft alle Branchen. Der Plan: In Zürich werden beispielsweise künftig die digitalen Talente von morgen ausgebildet, neue Start-ups angesiedelt und die Politik schafft hierfür entsprechend günstige Rahmenbedingungen.

Kopf der Initiative ist Ringier-Chef Marc Walder. Er weibelte am eben zu Ende gegangenen Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos für seine Idee und konnte laut einem Bericht der «Schweiz am Sonntag» diverse Konzernchefs für sein Anliegen gewinnen. So etwa Sergio P. Ermotti von der UBS oder auch Swiss-Chef Harry Hohmeister. Mit im Boot sind zudem Stadtpräsidentin Corine Mauch (SP) und Volkswirtschaftsdirektor Ernst Stocker (SVP).

Google als Zugpferd

«Die Initiative hat nun Fahrt angenommen. Alle Firmenchefs stehen vor der immensen Herausforderung der Digitalisierung», sagte Walder. Die Ausgangslage sei für Zürich perfekt, denn hier befinde sich der wichtigste Europa-Ableger von Google, des grössten Internet-Konzerns der Welt. Entsprechend ist auch Patrick Warnking, Chef Google Schweiz, bei der Initiative dabei.

Von «Digital Zurich 2025» erhofft sich Walder einen Dominoeffekt – als Beispiel nennt er New York. Dank der Initiative «Media NYC 2020» siedelten sich dort neue Medienunternehmen wie etwa Buzzfeed an.

Die Standortkonkurrenz für Zürich ist allerdings gross: Sowohl Berlin als auch London haben bezüglich digitaler Start-ups die Nase vorn. Um sich als kleines Silicon Valley im Herzen Europas zu profilieren, muss die Grossregion Zürich zulegen. Wie man die ehrgeizigen Ziele von «Digital Zurich 2025» erreichen will, darüber informieren die Initianten genauer im Frühjahr.

Deine Meinung