Zürich sperrt erste Hooligans aus
Aktualisiert

Zürich sperrt erste Hooligans aus

Im Rahmen der Umsetzung des Hooligan-Gesetzes hat die Zürcher Stadtpolizei diese Woche gegen 29 Personen Rayonverbote erlassen. Sie dürfen bis am 24. August 2008 fünf von sechs bestimmten Zonen nicht betreten.

Die sechs Zonen befinden sich schwerpunktmässig um die Fussballstadien Hardturm und Letzigrund sowie das Hallenstadion. Auch Hauptbahnhof und Bahnhof Altstetten sowie Bellevue/Bürkliplatz fallen in je ein Rayon. Von diesen sechs Rayons dürfen die 29 einzig noch das Gebiet in Zürich-Oerlikon um das Hallenstadion betreten.

Die Männer sind zwischen 16 und 41 Jahre alt. 2 Personen wohnen in der Stadt Zürich, 11 im restlichen Kanton. 15 Männer stammen aus anderen Kantonen, und 1 weitere Person aus Deutschland.

Die Massnahme wurde wegen verschiedener Straftatbestände ausgesprochen, wie die Stadtpolizei in einer Mitteilung vom Donnerstag schreibt. Dazu gehören etwa Landfriedensbruch, Beteiligung an Ausschreitungen, Abbrennen von Feuerwerk sowie Sachbeschädigungen an Sportveranstaltungen.

(sda)

Deine Meinung