Apple-Autos fahren für Kartendienst ab 21. Juli über Schweizer Strassen
Publiziert

Für KartendienstZürich, St. Gallen, Schaffhausen – Hier fahren ab dem 21. Juli die Apple-Autos

Mehrere Dutzend Kamera-Autos von Apple fahren ab dem 21. Juli über Schweizer Strassen. Sie zeichnen Daten auf, um den Kartendienst des iPhone-Herstellers zu verbessern.

von
Tobias Bolzern
1 / 8
Dutzende solcher Autos fahren ab dem 21. Juli durch die Schweiz. 

Dutzende solcher Autos fahren ab dem 21. Juli durch die Schweiz.

imago images/Karina Hessland
Auf dem Dach haben sie einen auffälligen Aufbau mit Kameras und Sensoren. 

Auf dem Dach haben sie einen auffälligen Aufbau mit Kameras und Sensoren.

imago images/Reichwein
Mit den erfassten Daten will Apple seinen Kartendienst Apple Maps in der Schweiz verbessern. 

Mit den erfassten Daten will Apple seinen Kartendienst Apple Maps in der Schweiz verbessern.

imago images/imagebroker

Darum gehts

  • Ab 21. Juli kurven Apple-Autos mit Kameras auf dem Dach durch die Schweiz.

  • Die weissen Spezialfahrzeuge zeichnen diverse Daten für den Kartendienst auf.

  • Der Datenschutz ist laut Apple während der Kamerafahrten gewährleistet.

  • Gesichter und ebenfalls Nummernschilder werden unkenntlich gemacht.

Mehrere Dutzend spezielle Autos kurven ab dem 21. Juli durch die Schweiz. Zuerst sind sie unter anderem in den Kantonen Zürich, St. Gallen, Schaffhausen, Thurgau, Glarus, Ausser- und Innerrhoden, Zug, Aargau und Luzern unterwegs. Ab dem 17. August 2021 kurven die Fahrzeuge unter anderem durchs Tessin, das Wallis und durch Graubünden.

Die weissen Fahrzeuge haben auf dem Dach einen auffälligen Aufbau. Mit den Kameras und Sensoren sollen sie im Auftrag von Apple bis Mitte September alle öffentlichen Strassen im Land abfahren. Ob bei uns auch Personen mit Kamerarucksäcken, wie in anderen Ländern, durch Fussgängerzonen laufen, verrät Apple nicht.

Als Google vor ein paar Jahren mit Autos in Europa für Street View unterwegs war, sorgte dies für zahlreiche Schlagzeilen und Bedenken rund um die Privatsphäre und den Datenschutz. Apple sagt, man halte sich bei den kommenden Kamerafahrten an die hiesigen Gesetze. Auch die Privatsphäre von Personen werde respektiert: Gesichter und auch Nummernschilder werden vor einer Veröffentlichung verpixelt, also unkenntlich gemacht. Zudem gibt es bei Apple die Möglichkeit, die Fassade des eigenen Hauses zensieren zu lassen. Dies kann über eine offizielle Website beantragt werden. Dort erfährt man auch, wo genau die Apple-Autos unterwegs sind.

Update mit iOS 15

Das Material, das die Autos sammeln, soll den Kartendienst von Apple, Apple Maps, in der Schweiz verbessern. Noch ist unklar, wie lange es dauert, bis das Material in der App erscheint. Wahrscheinlich ist, dass es mehrere Monate dauert, bis die Daten dann in Apple Maps und für das sogenannte Lookaround-Feature verfügbar sind. Loookaround ist quasi das Pendant von Apple zu Googles Street View.

Diesen Herbst bringt Apple mit dem mobilen Betriebssystem iOS 15 ein grosses Update für den Kartendienst. So sollen die Karten mehr Details erhalten und neu unter anderem Fussgängerstreifen enthalten. Zudem gibt es die schicken 3-D-Ansichten nun in weiteren Ländern wie Spanien, Portugal und Italien. Darüber hinaus wird mit iOS 15 auch die Navigation für Autofahrerinnen und Autofahrer verbessert und die Augmented-Reality-Funktion in US-Städten aufgeschaltet. Apple Maps ist weltweit in mehr als 200 Ländern und Regionen verfügbar.

Hast du eines der Apple-Autos auf Schweizer Strasse entdeckt? Dann schick uns dein Bild als News-Scout! Bitte mache nur ein Foto, wenn du als Beifahrerin oder Beifahrer unterwegs bist, oder als Fussgänger oder Fussgängerin eines der Fahrzeuge entdeckst.

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

Digital-Push

Wenn du den Digital-Push abonnierst, bist du über News und Gerüchte aus der Welt von Whatsapp, Snapchat, Instagram, Samsung, Apple und Co. informiert. Auch erhältst du Warnungen vor Viren, Trojanern, Phishing-Attacken und Ransomware als Erster. Weiter gibt es Tricks, um mehr aus deinen digitalen Geräten herauszuholen.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tipp unten rechts auf «Cockpit», dann «Einstellungen» und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «Digital» an – et voilà!

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

12 Kommentare