Aktualisiert 24.05.2007 11:48

Zürich: Tram-Museum eröffnet

Das Tram-Museum Zürich hat heute seine Tore neu im alten Tramdepot Burgwies, dem ältesten Tramdepot der Stadt, geöffnet. Somit beginnt das ehemalige Herz des Zürcher Tramverkehrs wieder zu schlagen.

Denn 1894 begann in Zürich das elektrische Tramzeitalter, und das Tramdepot Burgwies war damals «Tramdrehscheibe und Herz», heisst es in einer Mitteilung der Liegenschaftenverwaltung der Stadt Zürich vom Donnerstag. 1997 wurde das älteste Tramdepot von Zürich jedoch stillgelegt.

Gut 100 Jahre nach den Anfängen und dazu im Jubiläumsjahr der Verkehrsbetriebe Zürich (125 Jahre VBZ), werde mit der Eröffnung des Museums das lang angestrebte Ziel erreicht, alle Museumsfahrzeuge unter einem Dach zu vereinen und dem Publikum zugänglich zu machen, heisst es weiter.

Gesammelt und renoviert hat die alten Fahrzeuge der Verein Tram-Museum. Die Sammelobjekte geniessen laut Medienmitteilung «internationale Anerkennung». Bisher konnten lediglich fünf Tramwagen im kleinen Tramdepot Wartau ausgestellt werden.

Trams zum Anfassen

Die Trams werden im neuen Museum nicht als unberührbare Exponate hinter Glas ausgestellt, sondern «lassen sich fahren, hören, erriechen, berühren».

Ausser der Fahrzeugsammlung sind im Tram-Museum beispielsweise auch Fotografien, Fahrkarten, Uniformen sowie weitere Dokumente zu sehen. Dadurch werde die Geschichte des Trams in die Geschichte der Industrie- und Sozialkultur eingebettet.

Wie es sich für ein Tram-Museum gehört, führt auch eine Tram-Linie direkt vor die Tore des denkmalgeschützten Industriegebäudes. An jedem letzen Wochenende im Monat wird die Strecke Hauptbahnhof-Burgwies von der Museumslinie 21 bedient.

Veranstaltungen zur Eröffnung: Donnerstag, 24. Mai, 18-22 Uhr: Eröffnung für die Quartierbevölkerung Samstag, 26. Mai, 11-18 Uhr: Tag der Offenen Tür

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.