Zürich: Ungerechte Bussenregelung
Aktualisiert

Zürich: Ungerechte Bussenregelung

Im Kanton Zürich müssen nur deutsche Verkehrssünder Bussen unter 250 Franken bezahlen, alle anderen ausländischen Verkehrsteilnehmer nicht.

«Der administrative Aufwand wäre zu gross, um Ordnungsbussen ins Ausland zu schicken», bestätigte Kapo-Sprecher Werner Graf einen Bericht im «SonntagsBlick». Ausser den Deutschen, mit denen die Schweiz ein Abkommen hat, dürfen auswärtige Automobilisten also Verkehrsregeln missachten, falsch parkieren und rasen? «Ja, solange sie innerorts nicht mehr als 15 km/h, ausserorts 20 km/h und auf der Autobahn 25 km/h zu schnell fahren», sagt Graf. Jährlich ein bis zwei Millionen Franken gingen dem Kanton so durch die Lappen. Eine andere Strategie fährt die Stadtpolizei. Bussen werden gesammelt, aufsummiert und sobald das Auto des Verkehrsrowdys entdeckt wird, montieren die Beamten eine Kralle daran.

(aro)

Deine Meinung