Zürich verstärkt Alkoholkontrollen im Verkehr
Aktualisiert

Zürich verstärkt Alkoholkontrollen im Verkehr

Die Kantonspolizei Zürich verstärkt in den kommenden Wochen die Verkehrskontrollen gegen Alkohol am Steuer.

Die Aktion steht im Rahmen der bundesweiten Kampagne «drink or drive».

Vom 24. November bis 14. Dezember 2003 richte die Verkehrspolizei ein besonderes Augenmerk auf den Zustand der Fahrzeuglenkenden und führe entsprechende Stichprobenkontrollen durch, teilte die Kantonspolizei am Donnerstag mit. Bei einer ähnlichen Aktion im April wurden 92 alkoholisierte Lenker erwischt.

Wer angetrunken fahre, müsse neben einer Gefängnisstrafe oder hohen Busse mit dem Führerausweisentzug von mindestens zwei Monaten rechnen, gibt die Polizei zu bedenken. Bei Alkohol am Steuer werde der Fahrausweis auf der Stelle eingezogen. Und im Falle eines Unfalls nehmen die Haftpflichtversicherungen Rückgriff auf den alkoholisierten Unfallverursacher.

Gemäss Angaben des schweizerischen Verkehrssicherheitsrates ist bei jedem fünften Verkehrsunfall mit Todesfolgen Alkohol im Spiel. Im vergangenen Jahr war Angetrunkenheit allein im Kanton Zürich (ausserhalb der Städte Zürich und Winterthur) Hauptursache für 685 Unfälle mit insgesamt 210 Verletzten und 8 Toten.

(sda)

Deine Meinung