Zürichs Freibäder: 200 Liter Urin im Wasser
Aktualisiert

Zürichs Freibäder: 200 Liter Urin im Wasser

Das Baden in Zürichs Freibädern dient dem Spass und nicht der Versäuberung. Trotzdem werden kleine Geschäfte oft im Wasserbecken und nicht auf dem WC verrichtet.

Wie die Untersuchungen des kantonalen Labors in Zürichs Freibädern ergeben haben, weist rund ein Drittel von 22 untersuchten Freibädern einen zu hohen Harnstoffgehalt im Wasser auf, wie der «Tages-Anzeiger» berichtet.

«In Spitzenzeiten haben wir in einem 50-Meter-Becken umgerechnet rund 200 Liter Urin drin», sagt Badewasserinspektor René Schittli vom kantonalen Labor. Zwar könne man die Urinsuppe verdünnen, dies sei jedoch nicht sinnvoll, weil dadurch der Wasserverbrauch unverhältnismässig gross werde.

Deine Meinung