Neues Konzept: Zürichsee-Schiffe sollen nicht mehr überall halten
Publiziert

Neues KonzeptZürichsee-Schiffe sollen nicht mehr überall halten

Auf dem See und der Limmat will die Schifffahrtsgesellschaft weniger Haltestellen anfahren. Grund dafür sind Engpässe.

von
tam
1 / 6
Ab der Saison 2021 sollen auf dem Zürichsee nicht mehr alle heute bedienten Stellen angefahren werden.

Ab der Saison 2021 sollen auf dem Zürichsee nicht mehr alle heute bedienten Stellen angefahren werden.

Keystone/Gaetan Bally
Wegfallen soll beispielsweise der Halt beim Limmatquai flussabwärts.

Wegfallen soll beispielsweise der Halt beim Limmatquai flussabwärts.

Keystone/Gaetan Bally
Grund dafür ist, dass es an schönen Tagen zu Kapazitätsengpässen kommt.

Grund dafür ist, dass es an schönen Tagen zu Kapazitätsengpässen kommt.

Keystone/Melanie Duchene

Die Schiffe auf dem Zürichsee sind an schönen Tagen gut ausgelastet. Insbesondere seit der Abschaffung des Schiffsfünflibers läuft das Geschäft mit den Rundfahrten auf Fluss und See wieder rund. Manchmal müssen Passagiere sogar an Land bleiben, weil es auf dem Schiff zu wenig Platz hat.

Um diese Kapazitätsengpässe zu vermeiden, hat die Zürichsee-Schifffahrtsgesellschaft (ZSG) nun ein neues Fahrplankonzept ausgearbeitet, wie aus einem öffentlichen Dokument hervorgeht. Das Angebot soll sich ab der Saison 2021 «vermehrt auf Nachfrageschwerpunkte ausrichten». Das das bedeutet auch, dass Haltestellen mit tiefen Passagierzahlen nicht mehr angefahren werden.

Streckenführungen werden angepasst

Konkret trifft das laut dem Dokument die Anlegestelle am Limmatquai, die nur noch flussaufwärts bedient werden soll, und den Halt in der Enge, der von den Limmatschiffen nicht mehr angefahren werden soll. Stattdessen wird dort ein neuer Seebecken-Shuttle mit einem kleinen Schiff verkehren, der das linke und das rechte Ufer miteinander verbindet.

Bei der kleinen und der grossen Rundfahrt im Zürichsee soll sich die Linienführung ebenfalls ändern. Die Details dazu sind aber noch nicht bekannt. Da bei den Kursen mehr Fahr- und Haltezeit einberechnet werden soll, um den Betrieb zu stabilisieren, könnten auch dort Haltestellen wegfallen.

«Detail sind noch nicht spruchreif»

Die ZSG-Medienstelle bestätigte zwar, dass zurzeit ein neues Konzept ausgearbeitet werde. Zu den Details wolle man aber noch nicht Stellung nehmen. Diese seien noch nicht spruchreif. Im September werde man die Seegemeinden und die Medien informieren.

Deine Meinung