Alle zwölf Jahre wieder: Zuerst absteigen, dann den Cup gewinnen

Aktualisiert

Alle zwölf Jahre wiederZuerst absteigen, dann den Cup gewinnen

Neuerdings ereignet sich alle zwölf Jahre im Schweizer Fussball Sonderbares: Der Cupsieger steigt ab. Oder besser: Der Absteiger wird Cupsieger.

1 / 3
Der FC Zürich steigt 2016 ab, wird aber Schweizer Cupsieger, dank eines 1:0-Finalsieges gegen Lugano. Ein solches Szenario scheint sich alle zwölf Jahre zu wiederholen.

Der FC Zürich steigt 2016 ab, wird aber Schweizer Cupsieger, dank eines 1:0-Finalsieges gegen Lugano. Ein solches Szenario scheint sich alle zwölf Jahre zu wiederholen.

Keystone/Patrick B. Kraemer
Denn 2004 gelingt Wil dasselbe Kunststück. Die St. Galler gewinnen den Final gegen GC 3:2, müssen danach aber den Gang in die Challenge League antreten.

Denn 2004 gelingt Wil dasselbe Kunststück. Die St. Galler gewinnen den Final gegen GC 3:2, müssen danach aber den Gang in die Challenge League antreten.

Keystone/Eddy Risch
Der FC Luzern macht 1992 den Anfang. Die Zentralschweizer steigen in die NLB ab, besiegen im Cupfinal aber Lugano 3:1.

Der FC Luzern macht 1992 den Anfang. Die Zentralschweizer steigen in die NLB ab, besiegen im Cupfinal aber Lugano 3:1.

Keystone/str

1992 führte der FC Luzern die Premiere dieser Eigentümlichkeit auf. 1989 noch Meister geworden, stiegen die Innerschweizer in die damalige Nationalliga B ab. Im Cupfinal in Bern jedoch bezwangen sie Lugano 3:1.

2004 glühte der FC Wil noch einmal wie eine Supernova auf. In der Meisterschaft waren die St. Galler in der neu gegründeten Super League Zehnte und Letzte, im Cup jedoch sorgten sie mit dem 3:2 gegen die Grasshoppers im Final für eine saftige Überraschung.

2016 nun war die Reihe am FC Zürich. Absteiger, vier Tage später Cupsieger. Wer einen Cupsieg auf sicher haben will, sollte für 2028 den Abstieg planen. (sda)

Deine Meinung