Künftige Football-Stars - Zuerst obdachlos – nun Millionär? So verrückt ist der NFL-Draft

Publiziert

Künftige Football-StarsZuerst obdachlos – nun Millionär? So verrückt ist der NFL-Draft

In der Nacht auf Freitag wird die erste Runde des NFL-Drafts ausgetragen. Wir stellen euch acht Talente etwas genauer vor.

von
Sven Forster
1 / 8
Als Kind war Najee Harris obdachlos. Schafft er nun den Sprung zu einem Topteam?

Als Kind war Najee Harris obdachlos. Schafft er nun den Sprung zu einem Topteam?

USA TODAY Sports
Trevor Lawrence gilt als sicherer Pick der Jacksonville Jaguars. 

Trevor Lawrence gilt als sicherer Pick der Jacksonville Jaguars.

USA TODAY Sports
DeVonta Smith war der beste College-Spieler der vergangenen Saison. 

DeVonta Smith war der beste College-Spieler der vergangenen Saison.

USA TODAY Sports

Darum gehts

  • Der NFL-Draft findet in diesem Jahr in Cleveland statt.

  • Zahlreiche Talente stehen zur Auswahl.

  • Wir bringen euch einige davon näher.

Die reguläre NFL-Saison startet erst im September, doch bereits in der Nacht auf Freitag ist in der Football-Welt der Teufel los. Der Draft steht auf dem Programm. Die besten Football-Talente werden von den Teams ausgewählt und sollen für die Zukunft der Franchise sorgen. Wir stellen euch die grössten Talente aber auch Spieler mit kuriosen Lebensgeschichten vor.

Trevor Lawrence (21), Quarterback

Kein Experte zweifelt: Der 21-jährige Trevor Lawrence wird an erster Stelle von den Jacksonville Jaguars gezogen. Lawrence spielte am College für die Clemson Tigers. In allen drei Saisons warf er über 3000 Yards. Mit den Tigers gewann er 34 von 36 Spielen. Er sorgte für 90 Touchdowns bei nur 17 Interceptions – ein herausragender Wert.

Schon vor dem Draft unterschrieb Lawrence als erster Sportler einen Vertrag bei einer Kryptowährungs-App. Ein Grossteil seiner Unterschriftsboni werden nun als Kryptowährung ausbezahlt. Zur Info: Bei Joe Burrow, dem ersten Pick der vergangenen Saison, lag der Unterschriftenbonus bei über 23 Millionen Dollar. Laut «Spottrac» soll der Bonus in diesem Jahr ähnlich hoch ausfallen. Insgesamt soll Lawrence knapp 35 Millionen US-Dollar einstreichen.

Am Draft wird Lawrence übrigens nicht physisch dabei sein. Er verfolgt den Event in Cleveland aus der Ferne mit seiner Familie und Freunden.

Najee Harris (22), Running Back

Najee Harris zählt zu den besten Running Backs der diesjährigen Draft. Harris hat mit seinen 22 Jahren schon einiges gesehen. Als Kind zog er mit seiner Familie von Ort zu Ort, oft übernachteten sie in Obdachlosenheimen oder im Auto. Harris erinnert sich: «Ameisen sind über das Essen gekrochen, es gab jede Menge Obdachlose.» Sein Vater war drogenabhängig und verletzte seine Kinder und Ehefrau regelmässig verbal, aber auch körperlich. Harris entwickelte sich zum Problemkind. Mit Football konnte sich Harris über Wasser halten. «Ich denke, man kann sagen, dass Football mich gerettet hat», sagte Harris noch vor seinem Wechsel aufs College.

Die Universität konnte sich der heute 22-Jährige aussuchen, wurde er doch zu den grössten Talenten des Landes gezählt. Er entschied sich für die University of Alabama und spielte für die Alabama Crimson Tide. Nach der vergangenen Saison wurde er zum Rekordspieler der Universität. Er lief 46 Touchdowns – der Rekord zuvor lag bei 42 gehalten von Derrick Henry, einem der besten Running Backs der NFL.

Mittlerweile ist Harris nicht nur auf dem Feld ein Anführer. Auch neben dem Platz entwickelte er sich vom Problemkind zum Leader. Im vergangenen August organisierte er einen Black-Lives-Matter-Marsch. Als Vorbild bezeichnet er US-Nationalspielerin und Ikone Megan Rapinoe. Dies erklärt er wie folgt: «Es ist wegen all dem, wofür sie steht. Sie ist eine Feministin und sie sagt, dass Frauen in der Welt unfair behandelt und bezahlt werden. Dafür setzt sie sich ein». Harris ergänzt: «Wahrscheinlich sagen nicht viele Männer, dass sie zu einer Frau aufschauen. Aber ich schaue zu ihr auf.»

DeVonta Smith (22), Wide Receiver

Der beste Spieler der College-Saison. DeVonta Smith setzte sich bei der Heisman Trophy sogar gegen Trevor Lawrence durch. Wieso wird er also nicht als erster Pick gewählt? Ganz einfach: Quarterbacks haben in der NFL einen grösseren Positionswert und des Weiteren gibt es bei Smith einen Haken – sein Gewicht. Bei einer Grösse von 1, 85 Metern wiegt Smith 79 Kilo. Normalerweise sind Wide Receiver zehn Kilo schwerer. Zum «Bleacher Report» sagt der 22-Jährige: «Wenn mir jemand sagt, ich sei nicht kräftig genug, sehe ich ihn nur an und lache.» Früher habe ihn das gestört, nun sei es ihm egal. Kein Wunder: Bei den Fabelzahlen in seiner College-Zeit. In der vergangenen Spielzeit kratzte Smith an der 2000-Yards-Grenze und fing 23 Touchdowns.

Wie funktioniert der NFL-Draft?

Im NFL Draft verteilen sich jährlich die jungen Talente auf die Profivereine der Liga. Der Draft besteht aus sieben Runden. In jeder Runde steht jedem Team ein sogenannter Pick zu, sie können also einen Spieler aus der Draft-Liste auswählen. Der Draft dient dazu, ein Stärke- und Chancengleichgewicht zwischen den Teams herzustellen, da das schlechteste Team der abgelaufenen Saison den ersten Spieler auswählen darf. Der Draft gilt in den USA als grosses Ereignis. Im letzten Jahr musste der Event virtuell durchgeführt werden. 2021 findet er in Cleveland statt.

Zach Wilson (21), Quarterback

Der Draft 2021 ist geprägt von vielen starken Quarterbacks. Auch Zachary Kapono Wilson, kurz Zach Wilson, gehört dazu. Der 21-Jährige soll wohl bei den New York Jets, die sich auf Quarterback-Suche befinden und an Position zwei wählen dürfen, ganz oben auf der Liste stehen. Im Gegensatz zu Lawrence startete Wilson erst im Jahr 2020 als unumstrittener Starting Quarterback. Er spielte für die Brigham Young University. Im letzten Jahr brachte er 73,5 Prozent seiner Pässe an einen Mitspieler und warf über 3500 Yards. Besonders toll für die Zuschauerinnen und Zuschauer: Wilson kann improvisieren und erinnert mit seiner Spielweise ein bisschen an Patrick Mahomes.

Zach Von Rosenberg (30), Punter

Mit 30 Jahren Teilnehmer des NFL-Draft? Eher eine Seltenheit, sind die College-Talente doch oftmals acht bis neun Jahre jünger. Für den 30-jährigen Zach Von Rosenberg ist es allerdings nicht der erste Draft. Im Jahr 2009 wurde er an Position 175 gewählt und kassierte 1.2 Millionen Dollar. Allerdings spielte er damals nicht Football, sondern Baseball. Eine Handverletzung beerdigte allerdings den Traum der Baseball-Karriere.

Mit 26 schrieb er sich an der Louisana State University ein, mit dem Traum für die LSU-Tigers zu spielen. Zuerst wollte er sich als Passempfänger beweisen, doch sein Talent als Punter wurde schnell ersichtlich und er übernahm die Rolle des Starting Punters. 2020 gewann er mit den Tigers die nationale College-Meisterschaft.

Ob Von Rosenberg wirklich gedraftet wird, ist unklar. Nur selten werden Punter ausgewählt und wenn doch, meistens in der siebten Runde. Oftmals gelangen sie als Free Agent in die Liga. Zu «CBS» sagte der 30-Jährige: «Wenn ich wirklich gedraftet werde, werde ich vermutlich weinen.»

Kyle Pitts (20), Tight End

Der Guardian bezeichnet den 20-Jährigen als «das athletischste Tight-End-Talent der Geschichte». In der Saison 2020 spielte er in nur acht Spielen allerdings sehr wirkungsvoll. 770 Yards und zwölf Touchdowns sprechen eine deutliche Sprache. Der Spieler der Florida Gators hat auch ein grosses Selbstvertrauen. Zu «ESPN» sagte er: «Am Ende des Tages, mit all dem Training und der Vorbereitung, fühle ich mich, als könnte ich der Beste aller Zeiten werden.»

Caleb Farley (22) , Cornerback

NFL Deutschland bezeichnet die Geschichte von Caleb Farley als die emotionalste des diesjährigen Drafts. In seiner ersten College-Saison verletzte er sich schwer am Knie und fiel aus. Die Verletzung erlaubte es ihm aber, seiner Familie beizustehen. Bei seiner Mutter (53) war gerade erneut Brustkrebs diagnostiziert worden. Er begleitete sie bis zu ihrem Tod im Januar 2018 am Krankenbett. Bei seinem Comeback nach dem Tod seiner Mutter gelangen ihm gleich zwei Interceptions. Zuvor hatte sie nie ein Spiel ihres Sohnes verpasst. 2018 und 2019 zeigte Farley starke Leistungen und gilt als möglicher Erstrundenpick. 2020 setzte er die Saison wegen der Corona-Pandemie aus. Am Mittwoch wurde bekannt, dass er selbst am Virus erkrankte und nun den Draft in Cleveland verpassen wird.

Ar’Darius Washington (21), Safety

Der «Freak-Athlete» des diesjährigen Drafts. So bezeichnet ihn zumindest «Fox». Der Safety der TCU Horned Frogs wiegt zwar «nur» 81 Kilogramm , kann jedoch das doppelte seines Gewichts im Bankdrücken stemmen und sogar das Dreifache seines Gewichts in Kniebeugen tragen. Der grösste Nachteil von Washington: Seine Grösse. Er ist 1,75 Meter gross, was wohl dafür sorgt, dass er erst in den späteren Runden gezogen wird.

So spät wurden Superstars gedraftet

Obwohl zahlreiche Ressourcen in die Analyse der Talente gesteckt werden, ist nicht jeder Pick der richtige. Superstar Tom Brady wurde zum Beispiel erst an der 199. Stelle im Jahr 2000 gedraftet. Ein Scout bezeichnete ihn als schlecht gebaut und schmal. Ein QB, der Schwächen zeigt, wenn er improvisieren muss. Sieben Super-Bowl-Ringe sprechen 21 Jahre später eine andere Sprache. Brady ist nicht der Einzige, der im Draft erst spät gezogen wurde, in der Liga aber sein Potenzial voll ausschöpfte. Hier einige aktuelle Beispiele.

  • Dak Prescott, (Quarterback, 135. Pick 2016)

  • Richard Sherman (Cornerback, 154. Pick 2011)

  • Tyreek Hill (Wide Receiver, 165. Pick 2016)

  • Antonio Brown (Wide Receiver, 195. Pick 2010)

  • Adam Thielen (Wide Receiver, Undraftet 2014)

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

1 Kommentar