24.07.2020 03:01

Benken SG

«Zuerst wollten wir der Lenkerin helfen, dann bemerkten wir Alkohol»

Am Mittwochabend ist eine Frau auf dem Benkner Büchel SG betrunken mit ihrem Auto über mehrere Fussgängerwege gefahren. Das Auto blieb stecken. Eine Gruppe beobachtete das Geschehen und informierte die Polizei.

von
Jil Rietmann

Hier siehst du die missliche Lage der Frau.

20 Minuten

Darum gehts

  • Am Mittwoch ist eine Frau in Benken SG betrunken mit ihrem Auto über mehrere Fusswege gefahren.
  • Eine Gruppe junger Erwachsenen wurde auf die Frau aufmerksam.
  • Das Auto kam vom Weg ab und blieb am Waldrand stecken.
  • Der Sachschaden wird auf rund 10’000 Franken geschätzt.

«Wir waren am Mittwochabend gegen 21 Uhr zu sechst auf dem Benkner Büchel grillieren, als plötzlich ein Auto auf den Grillplatz fuhr, obwohl da Fahrverbot gilt», erzählt ein Leser-Reporter aus Kaltbrunn SG. An den Grillplatz komme man gar nicht, ohne etwas kaputt zu machen, sagt er. Zuerst sei die Frau auf einem breiteren Weg gefahren, wo sie gerade noch durchkam. Der Leser-Reporter beobachtete, wie die Frau mehrere Fusswege und auch eine Fussgängerbrücke überquerte.

Die Kantonspolizei St. Gallen bestätigt die Geschehnisse. Das Auto einer 39-jährigen Frau sei schlussendlich stecken geblieben, als die Lenkerin in den schmalen Kesselweg einbog und das Auto linksseitig vom Weg abkam.

1 / 4
Am Mittwochabend fuhr eine Frau mit ihrem Auto in Benken SG über mehrere Fussgängerwege.

Am Mittwochabend fuhr eine Frau mit ihrem Auto in Benken SG über mehrere Fussgängerwege.

Kapo SG
Unter anderem überquerte sie die Fussgängerbrücke des Steinbachweges. Als sie schliesslich mit ihrem Auto in den schmalen Kesselweg einbog, kam ihr Auto linksseitig vom Weg ab, wodurch es am Waldrand stecken blieb.

Unter anderem überquerte sie die Fussgängerbrücke des Steinbachweges. Als sie schliesslich mit ihrem Auto in den schmalen Kesselweg einbog, kam ihr Auto linksseitig vom Weg ab, wodurch es am Waldrand stecken blieb.

Kapo SG
Eine Gruppe junger Erwachsenen wollte der Frau helfen.

Eine Gruppe junger Erwachsenen wollte der Frau helfen.

Leser-Reporter

«Wir wollten der Frau zuerst helfen, das Auto rauszulenken. Dann haben wir gemerkt, dass sie eine Weinflasche dabei hatte und betrunken war», erzählt der 20-Jährige weiter. Darauf alarmierte die Gruppe die Polizei, die ausrückte. Anlässlich der Unfallaufnahme durch die Kantonspolizei St. Gallen wurde die 39-jährige Autofahrerin als fahrunfähig eingestuft. Sie musste auf Anordnung der Staatsanwaltschaft des Kantons St. Gallen eine Blut- und Urinprobe abgeben. Der Fahrausweis wurde der Frau abgenommen. Der Sachschaden wird auf rund 10'000 Franken geschätzt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.