Deutschland: Amok-Messerattacke im Zug – Polizei ermittelt wegen islamistischem Motiv
Publiziert

DeutschlandAmok-Messerattacke im Zug – Polizei ermittelt wegen islamistischem Motiv

In einem Regionalzug bei Aachen hat am Freitagmorgen ein Mann mit einem Messer Reisende angegriffen und vier Personen verletzt. Die Ermittler vermuten beim 31-jährigen Täter ein islamistisches Motiv.

von
Benedikt Hollenstein
1 / 4
In einem Regionalzug in Aachen hat am Freitagmorgen ein Mann mehrere Personen mit einem Messer attackiert. (Symbolbild)

In einem Regionalzug in Aachen hat am Freitagmorgen ein Mann mehrere Personen mit einem Messer attackiert. (Symbolbild)

imago images/Wassilis Aswestopoulos
Der 31-Jährige stach auf Mitreisende ein und verletzte dabei vier Personen und sich selbst. (Symbolbild)

Der 31-Jährige stach auf Mitreisende ein und verletzte dabei vier Personen und sich selbst. (Symbolbild)

imago stock&people
Ein Polizist, der zufälligerweise auch mit dem Zug unterwegs war, konnte den Angreifer überwältigen. (Symbolbild)

Ein Polizist, der zufälligerweise auch mit dem Zug unterwegs war, konnte den Angreifer überwältigen. (Symbolbild)

IMAGO/regios24

Darum gehts

Am Freitagmorgen hat ein Mann in einem Zug nahe der Stadt Aachen mit einem Messer auf Reisende eingestochen und sich selbst sowie vier Mitreisende verletzt. Ein Bundespolizist, der zufälligerweise mit dem Zug unterwegs zu seiner Dienststelle war, konnte den Mann überwältigen und festnehmen, wie die Kölner Polizei gegenüber «Focus» sagte. Die vier verletzten Personen wurden in ein Krankenhaus gebracht, alle sind ausser Lebensgefahr.

Die Ermittler gehen gemäss ersten Erkenntnissen von einer Amok-Tat aus, wie der Innenminister von Nordrhein-Westfalen Herbert Reul in einem Statement am Freitagnachmittag sagte. Der 31-jährige Täter, der im Irak geboren wurde, wurde 2017 von den Behörden wegen Islamismus-Gefahr als Prüffall eingestuft. Seither hat es laut Reul aber keine Auffälligkeiten mehr gegeben. Es gelte nun zu ermitteln, inwiefern tatsächlich ein islamistisches Motiv vorgelegen habe.

Wahllos Passagiere angegriffen

Laut der Polzei zückte der Mann um 7.40 Uhr, kurz nachdem der Zug aus dem Bahnhof Herzogenrath ausgefahren war, ein Messer und fügte mehreren Mitreisenden Schnittwunden zu. Dabei soll der Iraker wahllos und willkürlich auf Passagiere eingestochen haben, die Opfer und Täter standen in keinerlei Beziehung zueinander.

Die Polizei war nach eigenen Angaben mit einem Grossaufgebot vor Ort und befragte Zeugen und Zeuginnen zum Tathergang. Die Bahnstrecke blieb zunächst unterbrochen.

My 20 Minuten

Deine Meinung