Zug: Drei Teenager als Räuber überführt
Aktualisiert

Zug: Drei Teenager als Räuber überführt

Die drei Räuber, die in der Nacht auf den 25. Februar 2006 in Zug drei Passanten brutal ausgeraubt haben, sind überführt.

«Haupttäter sind zwei Schweizer, 18- und 19-jährig», wie Peter Odermatt von der Zuger Polizei ausführte. «Der dritte ist ein 19-jähriger Italiener.» Als Motiv gaben sie Geldnot an.

Auf ihren Raubzügen gingen die drei immer nach dem selben Muster vor: In gebrochenem Deutsch fragten sie ihre Opfer nach Zigaretten, dann schlugen sie unvermittelt zu. Dabei wurde einem Opfer die Nase, einem anderen eine Rippe gebrochen.

(maw)

Deine Meinung