Aktualisiert

«Haus der Bildung»Zug: Ein Haus für sechs Bildungsstätten

Über 1000 Schüler sollen im «Haus der Bildung» in Zug dereinst zur Schule gehen. Ab Sommer 2014 werden in dem Gebäude schrittweise sechs Bildungsinstitutionen einquartiert.

von
gwa
Das «Haus der Bildung» in Zug .

Das «Haus der Bildung» in Zug .

Die Zuger Techniker- und Informatikschule (ZTI) ist seit zehn Jahren an der Landys + Gyr-Strasse 1 in Zug einquartiert, die Höhere Fachschule Kindererziehung seit 2009. Nun erhalten die beiden Bildungsinstitutionen Gesellschaft: Ab Sommer 2014 kommen das Zentrum für praktische Berufsbildung Beruf Zug, das Bildungsnetz, das Verbundsystem Bildxzug und das Interaktive Brückenangebot I-B-A hinzu.

«Es ist möglich, dass weitere Bildungsinstitutionen einziehen werden», sagt Beat Schuler, Leiter des kantonalen Amtes für Berufsbildung. Das Vereinen der verschiedenen Institutionen ermögliche künftig die Nutzung von Synergien. So etwa das gemeinsame Betreiben der PC-Server oder die Nutzung der Räumlichkeiten.

Gemeinsame Nutzung «naheliegend»

Für den Zusammenschluss verschiedener Bildungsinstitutionen unter einem Dach sind laut Beat Schuler, verschiedene Gründe ausschlaggebend: «Bestehende Infrastruktur, die in naher Zukunft abgebrochen oder saniert wird; der Ausbau des Bildungsangebots und damit einhergehend ein grösserer Raumbedarf sowie neue Bildungsangebote». Mit der Ausgangslage, dass diverse Bildungsinstitutionen neue Räumlichkeiten suchten und der Tatsache, dass im Gebäude der ZTI leere Räume vorhanden waren, sei eine solche Lösung naheliegend gewesen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.