Lötschberg-Südrampe: Zug fährt in Lawine und entgleist
Aktualisiert

Lötschberg-SüdrampeZug fährt in Lawine und entgleist

Auf der Südrampe der alten Lötschberg-Strecke ist am frühen Morgen ein Personenzug in einen Lawinenkegel geprallt und entgleist. Der Bahnbetrieb bleibt bis Montag unterbrochen. Die Lawinengefahr gross.

Auf der Südrampe der alten Lötschberg-Strecke ist am frühen Sonntagmorgen ein BLS-Personenzug in einen Lawinenkegel geprallt und entgleist. Personen wurden nicht verletzt. Der Zug war gemäss BLS-Angaben lediglich mit zwei Personen besetzt.

Der Unfall ereignete sich zwischen Goppenstein und Hohentenn kurz vor dem Bahnhof Goppenstein. Die BLS-Strecke zwischen Goppenstein und Brig ist bis auf weiteres für den Zugsverkehr gesperrt. Es verkehren Ersatzbusse zwischen Goppenstein und Gampel-Steg.

Die Aufgleisarbeiten konnten nicht sofort in Angriff genommen werden, da im Gebiet grosse Lawinengefahr herrschte. Um 10.20 Uhr konnten die Spezialisten dann vor Ort gehen. Weil sich die Lawinengefahr Anfang Nachmittag erneut verstärkte, mussten die Arbeiten abgebrochen werden.

Der Bahnbetrieb auf der Südrampe könne nicht vor Montagmittag wieder aufgenommen werden, sagte BLS-Sprecherin Stephanie Hofer am Sonntag. An Montagmorgen wird auf Grund der Lawinensituation entschieden, ob die Bergungsarbeiten weitergeführt werden können. (sda)

Deine Meinung