Entgleisung auf Jungfrau-Strecke: Zug kollidiert auf 2000 Meter über Meer mit Schneeschleuder
Publiziert

Entgleisung auf Jungfrau-StreckeZug kollidiert auf 2000 Meter über Meer mit Schneeschleuder

Wegen der Schneemassen fahren Züge der Jungfraubahn derzeit mit speziellen Schneeschleudern. Nach einem Auffahrunfall zwischen Zug und Schleuder sprang eine Komposition aus den Schienen. Die Strecke bleibt bis Betriebsschluss gesperrt.

von
Christian Holzer
1 / 4
Eine Komposition der Jungfraujochbahn verkeilte sich mit einer Schneefräse.

Eine Komposition der Jungfraujochbahn verkeilte sich mit einer Schneefräse.

Leser-Reporter
Der Zugchauffeur fuhr der Fräse auf.

Der Zugchauffeur fuhr der Fräse auf.

Leser-Reporter
Verletzt wurde niemand. Die Störung bleibt bis Betriebsschluss.

Verletzt wurde niemand. Die Störung bleibt bis Betriebsschluss.

Leser-Reporter

Mit der roten Jungfraubahn fuhr Leser-Reporter Bastien B. am Dienstag durch die verschneiten Berge des Berner Alpenpanoramas. Nach dem Besuch des weltberühmten Jungfraujochs (3454 m ü. M.) setzte die Bahn zur Talfahrt an – doch diese verlief nicht mehr ganz so geschmeidig: «Plötzlich gab es einen Ruck, und nichts ging mehr», so der Welschschweizer.

Wegen der grossen Schneemassen der letzten Tage musste dem Zug eine Schneeschleuder vorausfahren. Diese bahnt dem Zug einen Weg durch den Neuschnee. «Es schien, als sei der Zug mit der Fräse kollidiert und aus der Spur gefallen.» Verletzt sei niemand geworden.

Zug verkeilt sich mit Schneeschleuder

Bei den Jungfraubahnen bestätigt man den Vorfall. «Die Zugskomposition fuhr der Schneeschleuder auf», so Sprecherin Kathrin Naegeli. Bei solchen Schneeverhältnissen müsse diese jeweils eingesetzt werden. Keine leichte Aufgabe für den Zugchauffeur: «Trotz schlechter Sicht muss er das Tempo des Zuges der Schneeschleuder anpassen.» Zwischen den Stationen Eigergletscher und Kleiner Scheidegg kam es schliesslich zur Entgleisung, weil der Zug auf die Schleuder auffuhr. Rund 10 Personen befanden sich an Bord des Personenzugs: «Sie wurden rasch von einem zweiten Zug abgeholt und zum Bahnhof Kleine Scheidegg mit Anschlussverbindung gefahren.»

Der entgleiste Zug müsse nun zurück auf die Schiene gesetzt werden, damit er seine Fahrt wieder aufnehmen könne. Da sich der Personenzug und die Schleuder beim Zusammenstoss verkeilt hätten, würden die Arbeiten bis nach Betriebsschluss andauern: «Nebst speziellen Maschinen zum Anheben der Zugskomposition ist da vor allem Handarbeit angesagt.» Gäste, die sich noch auf dem Jungfraujoch befinden, können beim Eigergletscher direkt auf den neuen Eiger-Express umsteigen und so ins Tal gelangen.

Deine Meinung

42 Kommentare