Deutschland: Zug landet im Vorgarten - 16 Verletzte
Aktualisiert

DeutschlandZug landet im Vorgarten - 16 Verletzte

Beim Zusammenstoss eines Güter- und eines Personenzuges sind in Peine im deutschen Bundesland Niedersachsen mindestens 16 Menschen verletzt worden.

Lok und Doppelstockwagen eines Regionalexpresses landeten im Vorgarten eines Wohnhauses.

Lok und Doppelstockwagen eines Regionalexpresses landeten im Vorgarten eines Wohnhauses.

Auf der Strecke Braunschweig-Hannover war am späten Mittwochabend ein Güterzug auf gerader Strecke Brücke entgleist und hatte einen entgegenkommenden Regionalzug gerammt. Die Lok und die ersten beiden Doppelstockwagen des Personenzuges wurden durch die Wucht des Zusammenpralls aus den Gleisen gehoben, berichtete ein Polizeisprecher am frühen Donnerstagmorgen. Die Waggons durchbrachen einen Gartenzaun und landeten im Vorgarten eines Wohnhauses an der Bahnstrecke. Ein Fahrgast alarmierte daraufhin vom Zug aus Polizei und Feuerwehr.

Der Lokführer des Personenzuges wurde bei dem Zusammenstoss schwer verletzt, mindestens 15 der insgesamt 65 Fahrgäste erlitten leichte Verletzungen. Nach den ersten Erkenntnissen blieb der andere Lokführer unverletzt.

Warum der mit Kies beladene Güterzug entgleiste, war zunächst völlig unklar. Die Strecke Braunschweig-Hannover wurde bis auf weiteres gesperrt.

In diesem Jahr kam es in Deutschland schon zu mehreren Unfällen mit Güterzügen. So sprangen im Januar acht von insgesamt 20 Waggons eines mit Kohlestaub beladenen Güterzuges in Wuppertal aus den Gleisen. Wenig später sorgte ein ebenfalls entgleister Güterzug bei Trier für erhebliche Störungen im Bahnverkehr zwischen Deutschland und Luxemburg.

Im März sprang in Stuttgart ein mit Dieselkraftstoff beladener Zug aus den Schienen, wobei etwa 1.000 Liter Kraftstoff ausliefen. Ausserdem sorgte im selben Monat ein verunglückter Güterzug bei Voerde im nordrhein-westfälischen Kreis Wesel für tagelange Behinderungen. (sda/dapd)

Deine Meinung