Zug: Neue Runde im Steuerwettbewerb

Aktualisiert

Zug: Neue Runde im Steuerwettbewerb

Zug will die Vermögenssteuer reduzieren und höhere Abzüge zulassen. Zudem soll die wirtschaftliche Doppelbelastung auf Aktionärseinkünften gemildert werden.

Die Regierung unterbreitet dem Parlament entsprechende Änderungen des Steuergesetzes.

Erst im Oktober 2006 haben die Stimmberechtigten des Kantons Zug eine Revision des Steuergesetzes beschlossen, die Anfang 2007 in Kraft trat. Jetzt befasst sich der Kantonsrat mit einer neuen Runde im Steuerwettbewerb.

Nehmen die vorgeschlagenen Änderungen die politische Hürde, werden sie auf 2009 umgesetzt. Für den Kanton ergeben sich daraus vorerst Mindereinnahmen von 8,8 Mio. Franken; in den Jahren 2010 bis 2014 erhöhen sie sich um je 1,1 Mio. Franken. Für die Gemeinden werden die Mindereinnahmen auf 7,0 Mio. Franken geschätzt.

Unter anderem soll die Vermögenssteuer von heute 2,5 Promille per 2009 auf 2,25 Promille reduziert werden. In weiteren jährlichen Schritten soll der Maximalsteuersatz bis 2014 auf 2,0 Promille sinken.

Höhere Sozialabzüge

Zudem sollen die Sozialabzüge auf dem Vermögen bei Verheirateten von 166 000 auf 200 000 Franken und bei den andern von 83 000 auf 100 000 Franken erhöht werden. Für minderjährige Kinder kann neu ein Abzug von 50 000 Franken geltend gemacht werden.

Für den Mieterabzug gilt eine neue Reineinkommensgrenze: Bisher lag sie bei 50 000 Franken, neu sind es 70 000 Franken.

Mit Blick auf die Entwicklung in anderen Kantonen beantragt die Regierung ferner, die wirtschaftliche Doppelbelastung auf Aktionärseinkünften mit 50 statt wie bisher nur mit 30 Prozent zu mildern. Für das Vermögen soll die Milderung neu 40 statt 30 Prozent betragen.

Neben diesen Steuersenkungen gibt es auch minime Erhöhungen. Bei Holding-, Domizil- und gemischten Gesellschaften soll auf den unteren Gewinnsteuersatz verzichtet und generell der obere von 7 Prozent gelten. Schliesslich soll der Quellensteuertarif für Vergütungen an ausländische Gesellschaftsorgane leicht angehoben werden.

(sda)

Deine Meinung