Aktualisiert 08.12.2008 10:25

AargauZug prallt in Auto: Vierköpfige Familie verletzt

Bei der Kollision eines Zugs mit einem Personenwagen ist im aargauischen Gränichen eine Familie zum Teil schwer verletzt worden.

Eine vierköpfige Familie war am Sonntagabend um 18.15 Uhr eingangs Gränichen nach links abgebogen und musste dabei das parallel verlaufende Gleis der Wynen-/Suhrentalbahn überqueren. Genau in diesem Augenblick sei ein Zug in gleicher Richtung unterwegs gewesen und habe den Personenwagen mit voller Wucht erfasst und über 70 Meter vor sich hergeschoben, teilte die Aargauer Kantonspolizei am Montag mit. Die Frau auf dem Beifahrersitz sowie die beiden Kleinkinder auf dem Rücksitz konnten vom Ambulanzpersonal verletzt geborgen werden. Der 38-jährige Familienvater war im demolierten Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Alle vier Familienmitglieder mussten ins Kantonsspital nach Aarau gebracht werden. Der Lenker hat offenbar lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Seine Ehefrau sei ebenfalls schwer verletzt worden. Über den Zustand der beiden Kinder war zunächst nichts bekannt. Der 45-jährige Lokomotivführer kam mit dem Schrecken davon. Die Bahnreisenden blieben unverletzt und konnten die Reise mit einer Ersatzkomposition fortsetzen. Der Bahnübergang, auf dem sich der Unfall ereignete, ist mit einem Wechselblinklicht gesichert. Dieses war zum Zeitpunkt des Unfalls ordnungsgemäss in Betrieb, schreibt die Polizei. Aus welchem Grund der Lenker das Blinksignal missachtet habe, sei noch unklar. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.