Stadt Zug: Zug rechnet für 2015 mit einer schwarzen Null
Aktualisiert

Stadt ZugZug rechnet für 2015 mit einer schwarzen Null

Am Dienstag stellte die Stadt Zug das Buget für 2015 vor. Budgetiert ist ein Mini-Gewinn. Jedoch sollen bereits 2017 wieder düstere Zeiten auf die Stadt zukommen.

Der Zuger Stadtrat stellte am Dienstag das Budget für 2015 vor.

Der Zuger Stadtrat stellte am Dienstag das Budget für 2015 vor.

Ein minimales Plus von gerade mal 16'000 Franken budgetiert die Stadt Zug für kommendes Jahr. Die Verbesserung gegenüber dem Budget für das laufende und der Rechnung des vergangenen Jahres beträgt über 4 Millionen Franken.

Bei budgetierten Erträgen von 258'417'000 Franken und Aufwendungen von 258'401'000 Franken resultiert in der Erfolgsrechnung der Überschuss von 16'000 Franken, wie die Stadt Zug am Dienstag mitteilte. Der Voranschlag für das laufende Jahr rechnet mit einem Minus von fast 4,17 Millionen, die Rechnung 2013 weist ein Defizit von knapp 4,5 Millionen aus.

Mehr Steuererträge, weniger Beiträge an Finanzausgleich

Die Steuererträge liegen bei 192 Millionen Franken, das sind gut zwei Millionen mehr als für dieses Jahr budgetiert. Die Beiträge an den Kantonalen und den Nationalen Finanzausgleich sind auf 60 Millionen veranschlagt, 5,7 Millionen weniger als dieses Jahr.

In der Investitionsrechnung weist das Budget Nettoinvestitionen von 30,8 Millionen Franken aus. Der Selbstfinanzierungsgrad liegt bei 101,1 Prozent. Ende 2015 verfügt die Stadt Zug über ein Vermögen von gut 1000 Franken pro Einwohnerin und Einwohner.

Ab 2017 wieder rote Zahlen

Weniger rosig zeigt sich die finanzielle Zukunft der Stadt. Laut Finanzplan dürfte 2016 zwar noch ein Plus von gegen 250'000 Franken resultieren, 2017 schlittert die Erfolgsrechnung dann in die roten Zahlen: Der Finanzplan sieht ein Defizit von 383'000 Franken voraus, für 2018 gar einen Fehlbetrag von 6,6 Millionen Franken.

(SDA)

Deine Meinung