Bahnvergnügen nur mit Zertifikat – Zugangskontrollen, Zäune und Bändeli an der Basler Herbstmesse
Publiziert

Bahnvergnügen nur mit ZertifikatZugangskontrollen, Zäune und Bändeli an der Basler Herbstmesse

Trotz Corona findet dieses Jahr die Basler Herbstmesse statt – mit einem strengen Schutzkonzept mit Eingangskontrollen, Zertifikatspflicht und Armbändern für Geimpfte, Genesene und Getestete.

von
Seline Bietenhard
1 / 7
Trotz der Corona-Pandemie findet vom 23. Oktober bis zum 7. November die Basler Herbstmesse statt.

Trotz der Corona-Pandemie findet vom 23. Oktober bis zum 7. November die Basler Herbstmesse statt.

Kanton BS/Bettina Matthiessen
Die diesjährige Jubiläumsausgabe wird mit einem strengen 3G-Schutzkonzept durchgeführt.

Die diesjährige Jubiläumsausgabe wird mit einem strengen 3G-Schutzkonzept durchgeführt.

Kanton BS/Bettina Matthiessen
Auf dem Messegelände gilt eine Covid-Zertifikatspflicht für Personen ab 16 Jahren.

Auf dem Messegelände gilt eine Covid-Zertifikatspflicht für Personen ab 16 Jahren.

Kanton BS/Bettina Matthiessen

Reihenweise wurden in der Schweiz schon Chilbis wie die Luzerner Määs wegen der Corona-Massnahmen abgesagt. Nicht so in Basel. Vom 23. Oktober bis zum 7. November findet in Basel das 550-Jahre-Jubiläum der Herbstmesse statt. Und dies trotz der immer noch andauernden Corona-Pandemie. Lange war unklar, in welchem Rahmen die Messe stattfinden kann. Am Mittwochmorgen informierten die Behörden über den geplanten Ablauf der Herbstmesse. «Die Absage der Herbstmesse letztes Jahr war schmerzlich», sagte Regierungspräsident Beat Jans. Die Veranstaltung sei die grösste und älteste Vergnügungsmesse der Schweiz und viele Baslerinnen und Basler fühlen sich mit der Tradition verbunden, so Jans weiter.

Die diesjährige Jubiläumsausgabe wird mit einem strengen 3G-Schutzkonzept durchgeführt. Auf dem Messegelände gelten für alle Plätze, mit Ausnahme des Petersplatzes, eine Covid-Zertifikatspflicht für Personen ab 16 Jahren. Die geimpften und genesenen Personen mit Zertifikat erhalten bei vier Pre-Check-Centern ein Bändeli, welcher für beide Messewochen gilt. Getestete Personen können mit ihrem Zertifikat ein Tagesbändeli beziehen. Diese Bändel sollen einen schnelleren Zutritt zu den Herbstmesseplätzen ermöglichen. Der Petersplatz mit dem «Hääfelimäärt» wird als Marktbetrieb ohne Zertifikatspflicht geführt. Wegen den engen Platzverhältnissen wird das Tragen einer Maske empfohlen. Es gelten keine Personenbeschränkungen an der Messe.

Regierung zahlt Zusatzkosten von 300’000 Franken

Regierungspräsident Beat Jans sagte zu 20 Minuten, dass die Regierung mit der Durchführung der Art Basel und den diversen FCB-Spielen gute Erfahrungen machte. «Wir haben keine Anzeichen, dass es pandemiebedingt ein Problem ist», so Jans. Die Regierung freue sich auf die Herbstmesse. Die für das Schutzkonzept aufgekommenen Zusatzkosten von 300’000 Franken werden laut Beat Jans vom Regierungsrat übernommen.

Für die Sicherheit der Besucherinnen und Besucher sorgt laut Sabine Horvath, Leiterin Standortmarketing, Sicherheitspersonal am Eingang. «Wir stehen auch im regelmässigen Austausch mit der Polizei», so Horvath. So sollen allfällige Störaktionen verhindert werden. «Alle wollten die Herbstmesse», sagte Horvath. Sie seien überzeugt, dass das geplante Schutzkonzept funktionieren wird. Die Messe wird am 23. Oktober um 12 Uhr eingeläutet. Es sollen diverse nostalgische Aktionen, die teilweise mehr als 40 Jahre alt sind, präsentiert werden. Auch wird im Jubiläumsjahr bewusst auf Tradition und den regionalen Charakter gesetzt.

Deine Meinung

54 Kommentare