Zugcrash bei Wien - 13 Verletzte
Aktualisiert

Zugcrash bei Wien - 13 Verletzte

Bei einem Zugunglück bei Wien sind am Dienstagmittag vier österreichische Reisende schwer und neun weitere leicht verletzt worden.

Nach Angaben der Polizei war ein Güterzug fahrenden zweistöckigen Nahverkehrszug zusammengestossen.

Dabei entgleisten drei Waggons des Personenzugs und drei Kesselwagen. Das Unglück geschah nahe dem Ort Gramatneusiedl südöstlich von Wien.

Nach Angaben eines Sprechers der Österreichischen Bundesbahnen ÖBB hatte der aus Richtung Wien kommende Güterzug einen Gleiswechsel vorgenommen und dabei das Gleis des entgegen kommenden Personenzuges gekreuzt. Dabei kam es dann nach Angaben der Nachrichtenagentur apa zu dem Zusammenstoss.

Zahlreiche Ambulanzen und vier Rettungshelikopter waren im Einsatz, um die zum Teil in den Trümmern eingeklemmten Verletzten zu bergen.

Nach Augenzeugenberichten dauerte es eine Stunde, bis Feuerwehrleute die Schwerverletzten aus den Trümmer des Personenzugs befreien konnten. Dazu mussten Helfer das Dach eines umgekippten Waggons aufschneiden.

Es war bereits das zweite Zugunglück in Österreich in diesem Monat. Anfang Juli waren beim Frontalzusammenstoss von zwei Schmalspurzügen der so genannten Pinzgaubahn bei Bramberg im Land Salzburg zwei Personen getötet und 34 Personen verletzt worden, unter ihnen viele Touristen.

(sda)

Deine Meinung