Zugedröhnter Hanfbauer führt Polizei zu Indoor-Plantage
Aktualisiert

Zugedröhnter Hanfbauer führt Polizei zu Indoor-Plantage

Die Kantonspolizei Uri hat in Flüelen eine Indooranlage mit rund 2000 Hanf-Pflanzen beschlagnahmt. Sie gehörte einem Mann aus Bürglen - eine Verkehrskontrolle hatte ihn verraten.

Der 53-Jährige Plantagenbetreiber war am Freitag in eine Verkehrskontrolle in Altdorf geraten. Sowohl ein Alkohol- als auch ein Betäubungsmitteltest verliefen positiv, wie die Kantonspolizei Uri am Montag mitteilte. In der Folge wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet.

Im Auto fand die Polizei zudem 58 Gramm Marihuana und 21 Gramm Haschisch. Bei der anschliessenden Hausdurchsuchung wurden dann weitere 4,9 Kilo Marihuana, 250 Gramm Haschisch sowie einige tausend Franken Bargeld sichergestellt. Als letztes folgte dann am vergangenen Samstag noch die Hanf-Plantage in Flüelen.

Bereits nach der Durchsuchung des Fahrzeuges hatte die Verhörrichterin eine Untersuchungshaft für den Schweizer angeordnet. Die polizeilichen Ermittlungen im Auftrag der Verhörrichterin sind laut Mitteilung noch im Gange. (sda)

Deine Meinung