Zuger Erneuerungswahlen: Fünfter Ständeratskandidat dazugekommen
Aktualisiert

Zuger Erneuerungswahlen: Fünfter Ständeratskandidat dazugekommen

Im Kanton Zug kandieren vier Männer und eine Frau um die beiden Ständeratssitze, die am 29. Oktober zu vergeben sind. Kurz vor Eingabeschluss hat der parteilose Dominik Fischlin aus Hünenberg seine Kandidatur angemeldet.

Bereits zuvor waren die Kandidaturen der Diplomatin Christina Bürgi Dellsperger für die SP und des abtretenden Regierungsrates Hanspter Uster (Alternative) bekannt geworden.

Damit fordern drei Personen die beiden Ständeräte Peter Bieri (CVP) und Rolf Schweiger (FDP) heraus. Die zwei Bisherigen werden von CVP, FDP und SVP unterstützt.

Am gleichen Tag wählen die Zuger Stimmberechtigten auch den Kantonsrat und den Regierungsrat neu. Für die 80 Sitze des Parlamentes haben 163 Kandidatinnen und Kandidaten ihr Interesse angemeldet.

Für den sieben Mitglieder zählenden Regierungsrat stellen sich 14 Kandidatinnen und Kandidaten, nämlich je vier für die CVP und die Linke (SP/Alternative) sowie je drei für die FDP und die SVP.

Nur Peter Hegglin (CVP), Joachim Eder (FDP) und Matthias Michel (FDP) stellen sich zur Wiederwahl. Walter Suter (CVP), Hanspeter Uster (Alternative), Brigitte Profos (SP) und Hans-Beat Uttinger (SVP) treten ab.

(sda)

Deine Meinung