03.11.2020 04:54

Einigung zwischen Schweiz und EUZuger Kirschtorte ist bald europaweit vor Nachahmung geschützt

Das berühmte Zuger Gebäck und zwei weitere Begriffe werden neu in der EU gegen Nachahmung geschützt.

von
Nadine Wechsler
1 / 7
Die Zuger Kirschtorte darf in Europa bald nicht mehr einfach so unter dem gleichen Namen verkauft werden, sofern es keine echte ist.

Die Zuger Kirschtorte darf in Europa bald nicht mehr einfach so unter dem gleichen Namen verkauft werden, sofern es keine echte ist.

Auch der «Lard sec du Valais» (Walliser Trockenspeck)…

Auch der «Lard sec du Valais» (Walliser Trockenspeck)…

aop-igp.ch
… und der «Jambon cru du Valais» (Walliser Rohschinken), werden künftig gegen «jegliche Nachahmung oder missbräuchliche Verwendung geschützt». Dies sieht eine Vereinbarung der Schweiz mit der EU vor.

… und der «Jambon cru du Valais» (Walliser Rohschinken), werden künftig gegen «jegliche Nachahmung oder missbräuchliche Verwendung geschützt». Dies sieht eine Vereinbarung der Schweiz mit der EU vor.

aop-igp.ch

Darum gehts

  • Das Bundesamt für Landwirtschaft teilt mit, dass sich die Schweiz und die EU geeinigt haben, drei Bezeichnungen zu schützen.

  • Zu den zu schützenden Bezeichnungen gehören die «Zuger Kirschtorte», «Jambon cru du Valais» und «Lard sec du Valais».

  • Bruno Heini, Inhaber des Treichler Erfinderhaus Zuger Kirschtorte sagt, es sei wichtig, dass qualitativ schlechtere Produkte nicht den Namen der «Zuger Kirschtorte» tragen dürfen.

Das Bundesamt für Landwirtschaft (BWL) teilt am Montag mit, dass die Schweiz und die EU sich geeinigt haben, die Bezeichnung «Zuger Kirschtorte» neu in der EU zu schützen. Auch «Jambon cru du Valais» und «Lard sec du Valais», werden gegen «jegliche Nachahmung oder missbräuchliche Verwendung geschützt».

Bei den drei Schweizer Bezeichnungen handelt es sich um geschützte geografische Angaben (GGA). Damit lassen sich laut BWL traditionelle Bezeichnungen von landwirtschaftlichen Erzeugnissen schützen, deren Qualität und Haupteigenschaften durch ihre geografische Herkunft bestimmt werden.

Somit seien nun auch neu diese drei Schweizer Produkte in der EU gegen jegliche Nachahmung oder missbräuchliche Verwendung geschützt. Im Gegenzug «schützt die Schweiz rund 77 neue EU-Bezeichnungen», heisst es in der Mitteilung.

Der Beschluss ist am 1. November 2020 in Kraft getreten. Nur für die «Zuger Kirschtorte» gilt noch eine Übergangsfrist von zwei Jahren: So lange darf die Bezeichnung in der EU noch verwendet werden.

Seit dem 1. Dezember 2011 schützen die Schweiz und die EU ihre GGA sowie geschützten Ursprungsbezeichnungen (GUB) im Rahmen des Landwirtschaftsabkommens gegenseitig.

«Original wird geschützt und gestärkt»

Bruno Heini, Inhaber von «Treichler – Erfinderhaus Zuger Kirschtorte», sagte auf Anfrage: «Wir finden das toll, denn es ist eine Errungenschaft eine Torte zu kreieren, die auch hundert Jahre nach der Erfindung noch immer heiss beliebt ist.» Für Heini ist wichtig, dass qualitativ schlechtere Produkte nicht den Namen der «Zuger Kirschtorte» tragen dürfen. Eine billige Kopie dürfe schlicht nicht gleich heissen wie das Original und dies sei mit dem verabschiedeten Beschluss gewährleistet.

Als massgeblichen Unterschied zwischen Original und Kopie nennt Bruno Heini beispielsweise den verwendeten Kirsch. In der originalen «Zuger Kirschtorte» darf nur Zuger Kirsch AOP verwendet werden, während Kopien mit beliebigem Kirsch hergestellt werden, erklärt Heini.

Schweizweit war der Name «Zuger Kirschtorte» bereits geschützt, doch gerade im Raum Deutschland und Österreich kam es oft zu Nachahmungen des Produkts, so Heini. Der Geschäftsführer der Heini Conditorei in Luzern kann sich vorstellen, dass der Beschluss positive Auswirkungen auf das Image der echten «Zuger Kirschtorte» haben wird. Das Original werde geschützt und gestärkt, sagt Heini.

Wie auf der Website des Treichler Erfinderhaus Zuger Kirschtorte zu lesen ist, erfreut sich das Traditionsgebäck auch unter Berühmtheiten grosser Beliebtheit. So hätten bereits Charlie Chaplin, Audrey Hepburn, der britische Premier Winston Churchill und Papst Franziskus das eine oder andere Stück «Zuger Kirschtorte» probiert.

Für Heini sei die «Zuger Kirschtorte» purer Genuss: «Ich liebe sie.»

Mehr als 3000 Personen verfolgten am Samstag, 25. Januar 2020 die Fertigstellung der weltgrössten Zuger Kirschtorte der Konditorei Speck in Zug: Vier Meter Durchmesser und 241 kg schwer ist das Traditionsgebäck.

Video: Florian Schäfer / Videoscout 20 Minuten
(SDA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
12 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Freude herrscht bei uns im schönen Kanton Zug

04.11.2020, 07:01

Die Confiserie Speck hat sich dieses Prädikat verdient, denn Zuger Kirschtorte ist etwas Einzigartiges. Ich verliebte mich in sie gleich zu Anfang als wir uns vor vielen Jahren entschlossen, hierher zu ziehen. Später lernte ich Herrn Hans Strickler kennen, auch ein ganz grosser Confiseur-Meister der Kunst der Patisserie und heute noch verehrt. Ich backe viel und anscheinend auch gut, die Kirschtorte gelang mir auch schon. Es gibt sie dieses Mal zu Weihnachten wenn unser Sohn aus der Ferne nach Hause kommt.

Baselbieter

03.11.2020, 08:50

Die Torte ist zwar geschützt, aber den besten Kirsch gibts immer noch im Baselbiet :-)

Schweiz

03.11.2020, 08:20

Alles muss durch die EU abgesegnet werden. Traurige Zeiten, in denen wir leben.