Aktualisiert

Zuger Polizei hebt Hanfplantage aus

Die Zuger Polizei hat in einem ehemaligen Schweinestall in Baar eine Hanfplantage ausgehoben.

Zwei Männer, die darin arbeiteten, wurden vorübergehend festgenommen, wie die Zuger Polizei am Freitag mitteilte. Die Hanfpflanzen wurden vernichtet.

Die Hanfplantage wurde bereits am vergangenen 20. April ausgehoben. Der Hanfanbau sei mit professionellen Mitteln unter Einsatz von Wärmelampen und Entlüftungsrohren in einem ehemaligen Schweinestall betrieben worden. Die Polizei beschlagnahmte 834 erntebereite Hanfpflanzen und 330 Jungpflanzen. Die beiden aus Kosovo und Serbien-Montenegro stammenden Männer, die während des Polizeizugriffs an der Arbeit waren, wurden vorübergehend festgenommen. Das Untersuchungsrichteramt des Kantons Zug ordnete die Vernichtung der Hanfpflanzen an. Insgesamt wurden über fünf Tonnen Material, Pflanzen, Erde und Gebinde der Kehrichtverbrennung zugeführt. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.