Aktualisiert 19.11.2007 20:50

Zuger Polizei sucht weitere Opfer von jungen Räubern

Die Zuger Polizei hat in Rotkreuz drei weitere Schläger festgenommen. Diese haben mehr Taten zugegeben, als Geschadigte bekannt sind.

«Wir haben drei weitere Jugendliche im Alter zwischen 15 und 16 Jahren festgenommen», sagt Marcel Schlatter von der Zuger Polizei. Die Herkunft der mutmasslichen Täter wird nicht bekanntgegeben. Die Jungs sollen aus Geldnot und Langeweile Raubüberfälle in Rotkreuz und Zug begangen haben.

Auf ihr Konto sollen ausserdem Schlägereien und Sachbeschädigungen gehen. Auf ihre Spur kam die Polizei durch Ermittlungen nach dem brutalen Überfall von Ende Oktober auf einen 17-Jährigen im Bahnhof Rotkreuz. Nach dieser Tat wurden vier Teenager verhaftet. Schlatter bestätigt: «Die sieben Burschen wohnen alle in der Gemeinde Risch und kennen sich.» Weil die drei Jungs noch weitere Raube gestanden haben, sucht die Zuger Polizei nun nach den Opfern.

Die betroffene Gemeinde Risch will die Sicherheit für alle Bewohner wieder erhöhen. Aber Peter Stöckli, Bereichleiter Sicherheit, ärgert sich über den Datenschutz: «Aus diesem Grund erhalten auch wir die Namen der Täter nicht und können sie somit nicht in den nötigen Integrationsprozess einbeziehen.»

Daniela Gigor

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.