Stephanie Gegenheimer: Zugerin ist Miss Africa Deutschschweiz

Aktualisiert

Stephanie GegenheimerZugerin ist Miss Africa Deutschschweiz

In Zürich wurde die zweite Miss Africa Deutschschweiz gekürt. Gegen sieben Mitbewerberinnen setzte sich Stephanie Gegenheimer aus Unterägeri durch.

von
dag
Stephanie Gegenheimer aus dem Kanton Zug ist neue Miss Africa Deutschschweiz.

Stephanie Gegenheimer aus dem Kanton Zug ist neue Miss Africa Deutschschweiz.

Die 22-jährige Stephanie Gegenheimer, ursprünglich aus Nigeria, darf sich nun für ein Jahr Miss Africa Deutschschweiz nennen. An der Wahl in Zürich nahm sie am letzten Samstag teil, weil sie etwas Nichtalltägliches tun wollte und um ihr Land zu repräsentieren. «Es ist mir gelungen zu zeigen, dass Menschen aus Nigeria etwas zu bieten haben», sagt Gegenheimer. Es ärgere sie, dass im Zusammenhang mit ihrer Heimat oft nur das Negative wie etwa die Problematik der Korruption thematisiert werde. Dabei gebe es in Nigeria auch viel Schönheit, Fröhlichkeit, Talente und Intellektuelle.

Gegenheimer beschreibt sich in bestem Schweizerdeutsch als offene, zielstrebige Person. Wenn der Mutter eines zweieinhalb Jahre alten Mädchens noch freie Zeit bleibt, recherchiert sie im Internet oder betreibt gerne verschiedene Sportarten, sehr gerne ist sie auf der Skipiste. In die Schweiz kam sie 2009, als ihr Vater eine Stelle in Zug erhielt. Bereits nach zwei Wochen Aufenthalt in der Schweiz lernte sie Skifahren.

Viele Kriterien führten zur Krone

Die Miss-Africa-Deutschschweiz-Wahl machte Gegenheimer Spass. «Die Stimmung war super.» Dies bestätigt auch der Veranstalter Lawane Fousseni. Er macht ein Kompliment an die Adresse von Gegenheimer: «Wir sind sehr zufrieden mit ihr als Siegerin.» Diese wurde im Vorfeld der Wahl online ermittelt. Ergänzt wurden diese Stimmen durch eine Jury. Es zählten nicht nur Schönheit, Ausstrahlung und die Präsentation auf dem Catwalk. Zusätzlich wurden die Teilnehmerinnen auch noch auf ihr Allgemeinwissen getestet.

Gegenheimer wird als Preis bald eine Reise antreten. Anschliessend wird sie etwa noch einen Modelvertrag mit einem Zürcher Modehaus erhalten. Ausserdem will die frischgebackene Miss nach der Babypause die Handelsschule mit dem Ziel Buchhalterin beenden.

Deine Meinung