Aktualisiert 06.02.2008 09:47

Zugstrecke Zürich - Schaffhausen: «Es war eine Odyssee»

Die Bahnstrecke Zürich - Schaffhausen ist wegen einer Stellwerkstörung in Hüntwangen-Wil bei Eglisau im Kanton Zürich unterbrochen worden. Tausende Pendler blieben auf der Strecke.

«Zug wechseln» hiess es für tausende von Pendlern, die heute vom Norden aus nach Zürich gelangen wollten. Doch aus dem Zugswechsel wurde ein langes Warten und eine komplizierte Reise. «Es war eine Odysee», erklärt eine aufgebrachte Pendlerin, die auf dem Bahnhof Rafz gestrandet war, gegenüber 20minuten.ch. Von Rafz ging es dann doch mit dem Zug weiter, aber nur eine Station. Dann hiess es umsteigen - auf einen Bus. Der konnte aber nicht alle Passagiere aufnehmen. Nach über einer Stunde gings ab Eglisau weiter. «Ich musste mich bei meinem Chef entschuldigen, aber glücklicherweise hatte er Verständnis,» erklärt die junge Frau. «Was ich nicht verstehen kann ist, dass die SBB uns nicht informieren konnte.»

Laut einem SBB-Sprecher kam es nach ersten Störungen um 06.15 Uhr kurz nach 07.00 Uhr zu einem Totalunterbruch der Strecke, weil keine Weichenüberwachung mehr vorhanden war. Der Fernverkehr wurde in der Folge über Winterthur umgeleitet. Dadurch entstanden Verspätungen von rund zehn Minuten. Im Regionalverkehr wurde ein Busersatzbetrieb organisiert. Wie lange der Unterbruch dauert, war zunächst nicht bekannt.

voi/sim (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.