Bern: Zukunft für Abschlusslose
Aktualisiert

BernZukunft für Abschlusslose

Wie kann man die jährlich 500 jungen Erwachsenen, die keinen Schulabschluss erreichen, beruflich und sozial besser integrieren?

Dies diskutierten gestern Erziehungsdirektor Bernhard Pulver, Gesundheitsdirektor Philippe Perrenoud und weitere Fachleute an der dritten Berner Lehrstellenkonferenz. Dass die 5 Prozent des Kantons, die durch die Sekundarstufe II fallen, ihre Brötchen dennoch verdienen können, empfiehlt der Lehrstellenbericht Beschäftigungsangebote, Nachholbildung und Betreuungspersonen. Die Lösungsvorschläge werden in einen Massnahmenkatalog verarbeitet.

Deine Meinung