Tom Lüthi: «Zum Glück ist mir nichts passiert»
Aktualisiert

Tom Lüthi«Zum Glück ist mir nichts passiert»

Dominique Aegerter sicherte sich beim GP von Holland in Assen als einziger Schweizer Töff-Pilot WM-Punkte. Tom Lüthi, der in der nächsten Saison in der MotoGP starten wird, stürzte nach einem hervorragenden Start kurz vor Rennhälfte. Auch Randy Krummenacher landete im Kiesbett.

Aus der erhofften Steigerung im Rennen gegenüber seinem schlechtesten Qualifying in der 250-ccm-Klasse überhaupt wurde für Tom Lüthi nichts. Der Berner stiess im GP von Holland zu Rennhälfte an 10. Stelle liegend unverschuldet mit Mattia Pasini zusammen und schied aus.

Der Sieg in Assen ging an den Honda-Werkfahrer Hiroshi Aoyama, der auch gleich die WM-Führung übernahm. Alvaro Bautista, der zum Schluss als einziger Fahrer noch mit dem Japaner um den Sieg kämpfte, prallte Aoyama kurz vor der zweitletzten Zielpassage ins Heck und stürzte spektakulär.

«Mattia hat versucht, mich auszubremsen. So weit geht das in Ordnung. Er musste so extrem bremsen, dass er quasi quer stand. Ich war aussen und wollte den Schwung in die Schikane mitnehmen. Doch da stand er dann eben und ich konnte nicht mehr ausweichen. So knallte es. Zum Glück ist mir nichts passiert», beschrieb Lüthi den Zwischenfall, durch welchen er im siebten Saisonrennen zum zweiten Mal ohne Punkte blieb. Der Aprilia-Werkfahrer bleibt zwar WM- Sechster, mit allerdings bereits 69 Punkten Rückstand auf Aoyama (52:121).

Lüthi, der in der Startaufstellung der 250-ccm-Kategorie nur die 15. Position eingenommen hatte, gelang zwar ein hervorragender Start und die zwischenzeitliche Verbesserung auf den 7. Platz. Doch schon zwei Runden später war er wieder von fünf Konkurrenten überholt worden. Lüthi: «Ich bin in einer schnellen Kurve gerutscht und musste kurz Gas wegnehmen.»

Mit Bastien Chesaux schied auch der zweite Schweizer in der Viertelliterklasse aus. Der selbst verschuldete Sturz fünf Runden vor Schluss ist für den Waadtländer ärgerlich, hätte er doch sonst als 15. seinen ersten WM-Punkt geholt.

Drei WM-Punkte für Aegerter

Dominique Aegerter sicherte sich in Assen als einziger Schweizer WM-Punkte. Der nur von Position 19 aus gestartete Oberaargauer aus Rohrbach verbesserte sich im Rennen auf den 13. Platz. Nach zuletzt zwei Nullern in Mugello und Montmeló bewies der Derbi-Werkfahrer wieder Aufwärtstendenz. Mit 29,5 Punkten ist Aegerter nach wie vor WM-Elfter. Bereits in der zweiten Runde war das Rennen für Randy Krummenacher beendet. Der Zürcher Oberländer beging einen Fahrfehler und stürzte. Für Krummenacher endete damit eine Serie von drei Rennen in den Punkten.

An der Spitze kämpfte ein spanisches Aprilia-Trio um den Sieg. Sergio Gadea überquerte die Zielline als Erster vor Nicolas Terol und dem WM-Leader Julian Simon. Terol allerdings wurde wegen einer unkorrekten Aktion in der Schlussrunde, bei welcher er Simon abdrängte, nach dem Rennen noch mit einer Zeitstrafe von 20 Sekunden belegt. Dies kam einer Rückversetzung auf den 5. Platz gleich. Simon (2.), Bradley Smith (3.) und Andrea Iannone (4.) waren die Profiteure.

Assen. Grand Prix von Holland. 125 ccm:

1. Sergio Gadea (Sp), Aprilia, 39:07,577. 2. Julian Simon (Sp), Aprilia, 0,901 zurück. 3. Bradley Smith (Gb), Aprilia, 12,356. 4. Andrea Iannone (It), Aprilia, 12,400. 5. Nicolas Terol (Sp), Aprilia, 20,078 (inklusive 20 Sekunden Zeitstrafe). 6. Stefan Bradl (De), Aprilia, 20,468.

Ferner: 13. Dominique Aegerter (Sz), Derbi, 1:00,312.

Ausgeschieden: Randy Krummenacher (Sz), Aprilia (3./Sturz).

WM-Stand (7/16): 1. Simon 104. 2. Smith 98,5. 3. Iannone 84,5. Ferner: 11. Aegerter 29,5. 21. Krummenacher 10.

250ccm: 1. Hiroshi Aoyama (Jap), Honda, 40:44,008. 2. Hector Barbera (Sp), Aprilia, 4,424. 3. Marco Simoncelli (It), Gilera, 10,339. 4. Aleix Espargaro (Sp), Aprilia, 11,383. 5. Roberto Locatelli (It), Gilera, 11,596. 6. Alex Debon (Sp), Aprilia, 14,265.

Ausgeschieden: Thomas Lüthi (Sz), Aprilia (12./Sturz), Bastien Chesaux (Sz), Honda (18./Sturz) und Alvaro Bautista (Sp), Aprilia (24./Sturz).

WM-Stand (7/16): 1. Aoyama 121. 2. Bautista 108. 3. Barbera 95. Ferner: 6. Lüthi 52.

(si)

Deine Meinung