Aktualisiert 19.11.2007 21:35

Zunfthaus-Brand: Nachbarn befürchten Umsatzrückgang

Nach und nach gehen die Läden rund ums ausgebrannte Zunfthaus zur Zimmerleuten wieder auf – doch sie kämpfen mit den Folgen des Brandes.

«Meine Umsätze sind im Keller», sagt Jean-Pierre Seiler vom Schmuckladen Fata Morgana: Dem Nachbarn des Zunfthauses zur Zimmerleuten fehlt seit dem Brand letzte Woche die Laufkundschaft. «Und das ausgerechnet in der Weihnachtssaison», sagt er. Konnte man früher von Laden zu Laden schlendern, blockiert jetzt der abgesperrte Brandplatz die Spazierroute.

Noch mehr Probleme hat der Kleiderladen nebenan: «Alles riecht nach Rauch», sagt Marlies Birrer, GL-Mitglied von Mexx am Limmatquai. Am Freitagabend durfte sie den Laden zum ersten Mal seit dem Brand betreten. Ein Teil ist noch abgesperrt, weil die Mauer des Zunfthauses zuerst gesichert werden muss. Birrer hofft, dass sich die Kleider vom Geruch befreien lassen. «Sonst müssen wir einen Ausverkauf starten.» Sie fürchtet aber auch mittelfristig um ihre Umsätze: «Wenn das Trottoir monatelang wegen Bauarbeiten gesperrt bleibt, fehlt uns die Laufkundschaft.»

So weit ist man in der Boutique Scooter bereits: Geschäftsführerin Isa Ulrich hat das ganze Sortiment 30 Prozent heruntergesetzt. «Zum Glück können wir auf die Solidarität unserer Stammkundinnen zählen.»

Adrian Schulthess

Abdankung am Donnerstag

Der am letzten Mittwoch beim Löscheinsatz im Zunfthaus zur Zimmerleuten verstorbene Markus L. (44) soll im engsten Familienkreis beigesetzt werden. Seine Feuerwehrkameraden können am Donnerstag ab 10.30 Uhr in L.s Wohngemeinde Oetwil am See Abschied von ihm nehmen. Zur Abdankungsfeier werden Feuerwehrdelegationen aus der ganzen Schweiz erwartet.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.