Aktualisiert 27.01.2011 21:55

St. GallenZungenkuss mit 11-Jähriger

Weil ein Mitarbeiter (59) einer Taxizentrale 2010 die Tochter einer Bekannten unsittlich berührt und geküsst haben soll, musste er sich gestern vor dem Kreisgericht St. Gallen verantworten.

von
tob

In der Taxizentrale setzte sich damals die 11-Jährige auf seine Knie. «Zum Abschied gab sie mir ein Küsschen auf die Wange», so der Angeklagte. Dabei habe er sich zum Taxifunk umgedreht und mit der Zunge ihre Lippen gestreift. Seine Begründung: Seit einer Zungenkrebsoperation habe er oft ein «Chrüsele» in der Zunge, deshalb «wetze» er sie immer an den Schneidezähnen. Für das Gericht war diese Erklärung nicht nachvollziehbar: Es sprach ihn wegen sexueller Handlungen mit einem Kind schuldig. Er bekommt eine bedingte Geld­strafe von 2700 Franken, eine Busse von 150 Franken und muss die Verfahrenskosten von 2541 Franken tragen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.