Alonso und Button: Zusammen 16 Millionen weniger Lohn
Aktualisiert

Alonso und ButtonZusammen 16 Millionen weniger Lohn

In der Formel 1 wird an allen Ecken und Enden gespart - auch bei den Pilotenlöhnen. Fernando Alonso und Jenson Button mussten Einbussen in Kauf nehmen.

Der Brite Jenson Button ist im neuen Brawn-GP-Auto einer der Favoriten für den Sieg im Saisonauftakt-Rennen in Melbourne. Nach dem Ausstieg von Honda und der Übernahme des Teams durch den früheren Ferrari-Technikchef Ross Brawn wurde dort das Geld knapp. Bei Honda hatte Button schätzungsweise ein Jahressalär von rund 16 Millionen Franken. Jetzt wurden ihm acht Millionen gestrichen - und er verdient «nur» noch die Hälfte.

Zudem wurde Brawn-GP vom Internationalen Automobilverband FIA nicht als Nachfolge-Equipe von Honda, sondern als neues Team an den Schluss der Startnummern-Liste gesetzt. Dadurch gehen Brawn-GP rund 30 Millionen Franken verloren, die Honda aus dem Einnahmen-«Topf» von Bernie Ecclestone für diese Saison zugestanden wären.

Geld verloren hat in der Krise auch der zweimalige Weltmeister Fernando Alonso. Renault-Teamchef Flavio Briatore strich seinem Schützling rund 8 Millionen Franken. Somit kürzte er Alonsos schätzungsweisen Jahreslohn von 33 Millionen auf 25 Millionen Franken. Damit kann der Spanier mit Wohnsitz am Genfersee sicherlich auch noch leben. Alonso gilt neben Lewis Hamilton, Kimi Räikkönen und Felipe Massa als Titelfavorit.

(si)

Deine Meinung